Interview Krone

Im Gespräch: Dr. Bernard Krone, Bernard Krone, Dr. Frank Albers und VR-Redakteur Gerhard Grünig (v. l. n. r.)

©Stefan Schöning/VerkehrsRundschau

"Kunden und wir werden digitaler"

Krone ist seit jeher Treiber im Trailer-Business. Oft kamen innovative Ideen zuerst aus Werlte. Welche Akzente das Unternehmen künftig setzt, erläutern Inhaber und Geschäftsführer.

Wie geht es Krone aktuell?

B. Krone: Die Pandemie hat uns gezeigt, dass man neue Wege gehen muss und man mit Kreativität sowie Zusammenarbeit jede Menge erreichen kann. Sie hat uns auch gezeigt, dass wir sehr offen für das Thema Digitalisierung sind. Diesen Rückenwind wollen wir jetzt mitnehmen, um schneller und effizienter zu werden.

Dr. Krone: Es hat auch Vorteile in der Entwicklung. Simultanies Engineering bekommt einen deutlichen Schub, weil man über die digitalen Plattformen gleichzeitig am selben Projekt arbeiten kann. Insofern glaube ich, dass unsere Arbeitsweise durch Corona gestärkt und verbessert wurde - schneller als durch gutes Zureden oder den Versuch, Begeisterung zu schüren.

Die Branche lebt sehr von persönlicher Beziehung. Wie funktioniert das aktuell?

F. Albers: Natürlich verzichten wir während der Lockdowns größtenteils auf persönliche Besuche. Aber man bleibt mit dem…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KRONE TRAILER.

1000px 588px

Krone Trailer