VR-Index, 2. Quartal 2021

Das Plus im zweiten Quartal 2021 ist beachtlich. Nur zweimal in der Historie des VR-Index wurde ein stärkerer Zuwachs registriert

©VerkehrsRundschau

Kräftiger Preisschub

Die großen Schwankungen bei der Entwicklung der Frachtraten im Straßengüterverkehr halten an. Im zweiten Quartal 2021 sind die Preise laut dem VerkehrsRundschau-Index spürbar gestiegen.

Das Coronavirus hinterlässt seine Spuren. Für die Transportbranche ist damit gleichzeitig eine Achterbahnfahrt verbunden, was die Nachfrage und die Preisentwicklung betrifft. Derzeit geht es bergauf, und zwar steil, wenn man den Aussagen aus dem Markt glauben darf.

Sendungs-Tsunami im Stückgut

Jochen Eschborn, Vorstand des europäischen Ladungsverbundes Elvis, beklagte im Juni einen massiven Laderaummangel in Deutschland. "Die Situation im deutschen Ladungsmarkt ist derzeit katastrophal", sagte er gegenüber der Verkehrs-Rundschau (VR) angesichts steigender Ladungsmengen und knapper Frachtraumkapazitäten. Beim DSLV (Bundesverband Spedition und Logistik ) war im Stückgut die Rede von einem "Sendungs-Tsunami". Auch die Nagel-Group vermeldete Ende Juni "sprunghaft angestiegene Auftragsvolumina in den vergangenen Wochen". Mit der Folge, dass "die Transportpreise derzeit in die Höhe schießen…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Handelslogistik & E-Commerce, Elvis – Speditionskooperation, Verband – DSLV