Kleiner Lichtblick

Vielleicht ist es zu früh, von einer Trendwende zu sprechen. Aber immerhin: Nach dem Einbruch im zweiten Quartal ist der VerkehrsRundschau-Index im dritten Quartal 2020 leicht gestiegen.

Da dürfte vielen Transportdienstleistern ein (Mühl-)Stein vom Herzen gefallen sein: Die rasante Talfahrt aus dem zweiten Quartal 2020, als die Frachtraten im Straßengüterverkehr in Deutschland mit 2,77 Prozent so stark eingebrochen sind wie nie zuvor in der Geschichte des Verkehrs-Rundschau-Index, die ist gestoppt. Zunächst mal. Im dritten Quartal ist der Index leicht um 0,35 Punkte (0,28 Prozent) gestiegen.

Immer noch niedriges Frachtratenniveau

Für die Fuhrunternehmen ist es ohne Zweifel eine gute Nachricht, wenn sie nicht weitere Abschläge hinnehmen müssen. Für einige Unternehmen aus der verladenden Wirtschaft bedeutet das jedoch: Den Kostendruck, den sie spüren, den können sie nicht mehr ohne Weiteres beim Transport abladen. Letztlich kann es aber auch nicht im Sinne der Auftraggeber sein, wenn die Transportunternehmen auf Dauer fühlbare Zugeständnisse bei den Entgelten für ihre…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Transportpreise, Frachtraten und Logistikkosten, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Behörde – BAG