Käufer, Megaphon, Suche

Käufer gesucht: Wer einen guten Verkaufspreis für sein Unternehmen erzielen will, braucht einen genauen Fahrplan

©Coloures-Pic/stock.adobe.com

Käufer gesucht

Die Coronakrise und die Sorge vor den künftigen Herausforderungen im Transportgewerbe lassen derzeit etliche Unternehmenseigner über den Verkauf ihrer Firma nachdenken. Was sie hier beachten sollten.

"Der Verkaufswille im Transport- und Speditionsgewerbe ist im Moment sehr groß. Es gibt derzeit viele Inhaber kleinerer und mittlerer Betriebe, die über diesen Schritt nachdenken", sagt Josef Perisa, Vorstand der Transport- und Speditions-Kooperation Transcoop09. Aus vielerlei Gründen - etliche seien von der Coronakrise gebeutelt, andere plage der Fachkräftemangel und viele finden schlichtweg keinen Nachfolger.

Gezielt den Firmenwert steigern

Auf der anderen Seite stellt Perisa auch eine steigende Kaufbereitschaft fest. So nutzen Unternehmen, die gut durch die Pandemie gekommen sind, die Krise für einen Neuanfang und investieren gezielt - entweder um ihre Geschäftsfelder auszubauen oder aber um sich in bestimmten Regionen zu verstärken. "Der Zeitpunkt, sein Unternehmen verkaufen zu können, ist also derzeit gut", ist er überzeugt. Problematisch sei nur, dass viele Firmeninhaber mit dem…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special UNTERNEHMENSFÜHRUNG.

1000px 588px

Unternehmensführung, Transcoop 09