Zu den Forschungsinteressen von Torsten Schmidt gehört die Entwicklung der nationalen und internationalen Konjunktur

©Sven Lorenz/RWI

Interview Torsten Schmidt: "2021 auf Normalniveau"

Torsten Schmidt ist Leiter des Kompetenzbereichs „Wachstum, Konjunktur, Öffentliche Finanzen“ am RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung. Er erklärt, warum der RWI/ISL-Containerumschlag-Index im Herbst ein Rekordhoch erreicht hat und welche konjunkturellen Entwicklungen zu erwarten sind.

Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist im September auf 119,7 Punkte geklettert – und damit auf ein Allzeithoch. Wie erklären Sie sich das?

Für den starken Welthandel ist derzeit vor allem China verantwortlich, weil es da einen großen Nachholbedarf gibt. Der Corona-bedingte erste Lockdown fand dort ja früher als in Europa statt, nämlich bereits im Februar. Seitdem die Betriebe in China wieder öffnen dürfen, zeichnet sich eine kräftige Erholung ab. Betrachtet man die Containerumschlags-Werte der chinesischen Häfen gesondert, liegen sie deutlich über dem Vorjahresniveau. Das wirkt sich auf Gesamt-Asien und viele andere Regionen aus. 

Wie ist die Lage bei den europäischen und amerikanischen Häfen?

In Europa gibt es auch eine Erholung, das sieht man etwa an den deutschen Exporten. Die…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, China – Transport & Logistik, USA und Kanada – Transport & Logistik, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Logistikregionen & Standorte