Heftige Kritik am Mobility Package

Eine Studie des Beratungsunternehmens PwC gibt Einblick in den polnischen Transportmarkt. Demnach drohen ab 2022 kräftige Einbußen. Aber ein anschließendes Comeback ist in Aussicht.

Polen: Es ist das Land, aus dem die meisten ausländischen Lkw kommen, die in Deutschland unterwegs sind. Laut der Mautstatistik des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) steht Polen mit Abstand auf Platz eins. 6,56 Milliarden Kilometer haben die Lkw mit dem Kennzeichen PL 2019 hierzulande auf Autobahnen und Bundesstraßen zurückgelegt. Zu Platz zwei (Tschechien mit 1,44 Milliarden Kilometern) ist der Abstand enorm.

Doch wie tickt der Transportmarkt unserer Nachbarn? Und warum rechnet man in Polen damit, dass das jahrelange Transportwachstum gerade auch im Ausland in wenigen Jahren einen kräftigen Dämpfer erfährt?

Dazu gibt die Studie "Transport of the Future" Auskunft, die von der Unternehmensberatung PwC in Zusammenarbeit mit dem polnischen Unternehmerverband Transport and Logistics Poland (TLP) erstellt wurde.

Das Ende des Wachstums droht 2022

Die Studie beinhaltet eine Prognose der…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.