Lkw, E, H2, VerkehrsRundschau

Gefördert werden nur Neufahrzeuge in Euro 6 sowie E- und H2-Truck

©Karel Sefrna/VerkehrsRundschau

Geld vom Staat

Im Flottenerneuerungsprogramm des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) und der Fuhrparkumrüstung auf schadstoffarme Fahrzeuge gibt es 10.000 beziehungsweise 15.000 Euro pro Neufahrzeug. Die Frist für die Antragstellung läuft allerdings Mitte April ab.

Bis zum Erscheinungstermin dieser Ausgabe der VerkehrsRundschau dürften mindestens 7000 Anträge für Fördergelder zur Flottenerneuerung gestellt worden sein. Dank eines üppigen Fördervolumens ist zwar nicht zu befürchten, dass die Gelder knapp werden. Dennoch läuft mit dem Eingangsdatum 15. April 2021 die Antragsfrist aus - die Zusendung der Zuwendungsbescheide hat bereits begonnen. Ergo müssen Anträge schnell gestellt werden und die Beantragung ist nicht ohne Hürden.

"Die Ziele für das vom BMVI ausgearbeitete Flottenerneuerungsprogramm sind klar", so Markus Olligschläger, Hauptgeschäftsführer des BWVL: "Eine Absenkung der CO2-Emissionen der Bestandsflotte - natürlich aber auch eine Steigerung der Neufahrzeugproduktion im schwierigen Corona-Umfeld." Das gesamte Fördervolumen liegt bei 500 Millionen Euro konsolidiert, die einzelnen Fördersummen liegen zwischen 15.000 Euro für den Ersatz…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special FÖRDERPROGRAMME.

1000px 588px

Förderprogramme, Verband – BWVL