Mobile Payment, Handy, Zapfsäule

Mobile Payment an der Zapfsäule ist einer der Trends, die Tankkartenanbieter derzeit verstärkt aufgreifen

©Superzoom/stock.adobe.com

Digitale Mehrwerte

Vorbei die Zeiten, als Tankkartenanbieter lediglich eine Plastikkarte herausgaben, auf dass deren Besitzer damit die Tankfüllung begleicht. Die Dienstleistungen der Emittenten werden digitaler - und vor allem mobiler.

Das Zahlen mit dem Smartphone an der Zapfsäule ermöglichen immer mehr Mobilitätsdienstleister - und das ist nicht nur in Coronazeiten eine gute Sache, ist die Zeitersparnis doch enorm. Avia etwa ermöglicht dies jetzt mit einer neuen App und der Bezahlfunktion "payvia". Die mobile Zahlfunktion stehe insbesondere Geschäftskunden unabhängig der Flottenart zur Verfügung, so Avia. Künftig sollen Kunden auch weitere Services wie beispielsweise die Autowäsche über das Smartphone bezahlen können.

Zahlen und mehr per App

Auch DKV Mobility bietet neuerdings für seine DKV-App mit DKV App&Go eine Bezahlfunktion an. Technologisch basiert diese auf der "Connected Fueling"-Plattform des Start-ups Pace, bei dem DKV im vergangenen Jahr eingestiegen ist. Zum Marktstart steht DKV App&Go bundesweit an über 600 Tankstellen zur Verfügung, mittelfristig sollen alle Tankstellen aus dem…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TANKKARTEN FÜR LKW.

1000px 588px

Tankkarten für Lkw, Lkw-Maut in Europa, Fuhrparkmanagement & Disposition, DKV Tankkarten, Shell, UTA Tankkarten