Flüssiggastank, TÜV

Beim Prüfen wird der Druck auf den Behälter Schritt für Schritt erhöht

©TÜV Süd

Dem Schall auf der Spur

Flüssiggastanks müssen alle zwei Jahre von außen und alle zehn Jahre von innen geprüft werden. TÜV Süd hat ein LPG-Prüffahrzeug entwickelt, das über das Schallemissionsverfahren sicherer und schneller arbeitet als die herkömmliche Technik.

Viele gute Ideen entstehen bei einem Feierabendbier. So war es auch beim mobilen Prüffahrzeug für Flüssiggastanks, das TÜV Süd entwickelt hat und seit September nutzt. Daniel Kraus, Teamleiter Innovationen und komplexe Systeme bei der TÜV Süd Industrie Service GmbH, hat eines Abends mit einem Kollegen über mögliche Risiken bei der Prüfung von Flüssiggastanks gesprochen. Das wollten Kraus und sein Team ändern: Sicherer sollte ihr Verfahren werden. Und weniger anfällig für Störgeräusche.

Rund 1500 Prüfungen von Flüssiggastanks führt TÜV Süd jährlich im Süddeutschen Raum durch. Vor allem Privatkunden, aber auch Autogas-Tankstellen, Unternehmen mit flüssiggasbetriebenen Intralogistik-Fahrzeugen oder Werkstätten und Speditionen, die mit Flüssiggas heizen, zählen zu den Kunden. Denn laut Betriebssicherheitsverordnung muss der äußere Zustand von über- und unterirdischen Flüssiggastanks alle…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special GAS-ANTRIEB (CNG, LNG, LPG) FÜR LKW UND TRANSPORTER.

1000px 588px

Gas-Antrieb (CNG, LNG, LPG) für Lkw und Transporter, TÜV Süd