Damit Ihnen nicht das Geld ausgeht

Rund zweieinhalb Monate nach dem Shutdown der Wirtschaft aufgrund der Corona-Pandemie bekommt die Transport- und Logistikbranche die Folgen vollends zu spüren. Trotz schrittweiser Lockerungen der Einschränkungen ist die Nachfrage aus Industrie und Handel weiterhin niedrig und der Wettbewerbs- sowie der damit verbundene Preisdruck unverändert hoch.

Um die aktuelle Krise zu überstehen, ist es wichtig, dass Unternehmen ihre Finanzen im Griff haben und frühzeitig ihre Liquidität sichern. Denn die Rücklagen sind bei den meisten überschaubar und die mittelfristigen Geschäftsaussichten trüb - immerhin droht 2020 die schwerste Rezession seit Gründung der Bundesrepublik. Um die wirtschaftlichen Schäden zu begrenzen und Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten und Existenznöten zu schützen, haben Bund und Länder in den vergangenen Wochen milliardenschwere Hilfsprogramme eingerichtet. Nutzen Sie…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.