Hyundai, Gebrüder Weiss, Wasserstoff

Der Hyundai Xcient Fuel Cell ist in der ersten Version mit Kofferaufbau, optional mit Kühleinheit, ausgestattet 

©Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

Bloß Wasserdampf

Gebrüder Weiss setzt in der Schweiz einen Wasserstoff-Lkw ein. Eine spannende Technik, von der Deutschland noch einige Schritte entfernt ist. Doch auch in der Schweiz muss sich das Fahrzeug erst beweisen.

Als Hyundai im Juli 2020 angekündigt hatte, den ersten Schwung Wasserstoff-Lkw ausliefern zu wollen, haben wohl nur wenige dem Hersteller wirklich geglaubt. Immer wieder stecken hinter solchen Sätzen doch einfach nur leere PR-Teaser, die sich dann mehr oder weniger als Luftnummer herausstellen. Nun, acht Monate später, wurde man eines Besseren belehrt. Denn hier steht er: der Hyundai Xcient Fuel Cell - auf dem Hof von Gebrüder Weiss in der Schweiz.

Von Gas zu Strom

Der, dank seiner Farbe, kaum übersehbare Lkw trägt eine Technik in sich, die für viele Experten die einzige Lösung für die ewige Disbalance zwischen Güterverkehr und Umweltfreundlichkeit darstellt: eine Brennstoffzelle. In fünf großen Tanks hinter der Fahrerkabine schlummern gut 32 Kilogramm gasförmiger Wasserstoff. Dieser wird in der Brennstoffzelle zu Strom umgewandelt, welcher in einem Akku landet, der den Elektromotor…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHWEIZ.

1000px 588px

Schweiz, CO2 und Luftschadstoffe, Gebrüder Weiss Transport und Logistik, Hyundai Nutzfahrzeuge