Fuhrpark Gustav Barth

Der Metallgroßhandel Gustav Barth GmbH verfügt über einen Fuhrpark von 35 eigenen Lkw

©Gustav Barth GmbH

Anwenderbericht: Überstunden ade

Der Großhändler für Metallwaren und Werkzeuge Gustav Barth hat seine Transportlogistik mit der Tourenplanung von GTS und der Telematik von Trimble digitalisiert. Eine Kombination, die sich ausgezahlt hat.

"Früher gehörten Überstunden in unserer Disposition zum Alltag. Heute ist das nur noch in Ausnahmesituationen der Fall", bringt Andreas Votteler, Geschäftsführer der Gustav Barth GmbH, nur einen von mehreren Vorzügen auf den Punkt, die der Einsatz moderner IT-Tools in der Transportlogistik mit sich bringt. Das Unternehmen mit Hauptsitz im schwäbischen Renningen und fünf weiteren Niederlassungen in Baden-Württemberg und Sachsen beliefert Handwerker mit Metallwaren und Werkzeugen. Über 7000 Artikel hat Gustav Barth im Sortiment. Die 35 firmeneigenen Lkw fahren meist direkt zu einer Baustelle oder einem Lager.

"Das Auftragsaufkommen ist saisonabhängig unterschiedlich. Jetzt im Frühsommer fahren wir rund 25 Touren am Tag mit jeweils 15 bis 25 Abladestellen", berichtet Votteler. Das war nicht immer so: Früher hätten die Fahrer ihre Kunden in starren Touren mit teils viel weniger Abladestellen…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special STAHLLOGISTIK & METALLHANDEL.

1000px 588px

Stahllogistik & Metallhandel, Telematik-Systeme für Lkw & Nutzfahrzeuge, Tourenplanung & Disposition