VRPArtikelEdi38

Abrechnen zur Chefsache machen!

Für ihre Kunden reißen sich Transporteure meist alle Beine aus, notfalls fährt der Chef die Tour schnell selbst.

Doch anstelle diesen Service sofort in Rechnung zu stellen, bleibt die Abrechnung entweder liegen oder wird bei erfolgter Abrechnung nicht nachdrücklich genug eingefordert.

Es ist auch aller Ehren wert, erst an den Kunden und dann an sich selbst zu denken. In der aktuellen Corona-Krise ist ein solches Verhalten für Transportbetriebe aber schlichtweg Selbstmord. Denn kommt kein Geld rein, können die laufenden Kosten nicht mehr gedeckt werden; die Entgelte für die Mitarbeiter, der Diesel für die Lkw ... Selbst dem tüchtigsten Unternehmer gehen dann die Mittel aus und schlimmstenfalls droht die Insolvenz aufgrund von Zahlungsunfähigkeit. Zumal der Gesetzgeber die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht in Teilen wieder zurückdrehen will (siehe Seite 30), auch wenn das Gesetz noch nicht final ist.

Einziges Allheilmittel ist und bleibt nur eines: ein valides Forderungsmanagement. Firmenchefs…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special FINANZIERUNG & ZAHLUNGSVERKEHR IN SPEDITION UND LOGISTIK.

1000px 588px

Finanzierung & Zahlungsverkehr in Spedition und Logistik, Markt für Transport, Spedition und Logistik