Kombi-Operateure

Kombi-Operateure organisieren die Transportkette im Kombinierten Verkehr (KV). Sie werden daher auch als die Architekten des KV bezeichnet. Kombioperateure, auch KV-Operateure genannt, entwickeln, organisieren und vermarkten die Transporte im KV. Sie sind dabei das Bindeglied zwischen den Akteuren (Verlader, Spediteur, Netzbetreiber der Eisenbahn, Eisenbahnunternehmen, Terminalbetreiber, Waggonvermieter, etc.). Beauftragt werden Sie in der Regel von Speditionen oder auch direkt von Verladern. Sie bestellen dann die Trassen bei den Bahnen, kümmern sich um die Waggons, überwachen die Transporte und koordinieren die Bereitstellung der Ladeeinheiten für den Kunden in enger Zusammenarbeit mit den Terminalbetreibern. Einige KV-Operateure betreiben auch eigene Terminals oder sind an diesen beteiligt. Häufig halten sowohl die Staatsbahnen wie auch einige Speditionen Gesellschaftsanteile an den Kombi-Operateuren.

Viele Kombi-Operateure sind auch im Besitz einer eigenen Eisenbahnlizenz, die sie zum Befahren von Güterzügen berechtigt. Daher sind viele Kombi-Operateure auch Eisenbahnunternehmen. Zu den größeren KV-Operateuren in Europa gehören Cemat, Hupac, Intercontainer Austria, Intercontainer-Interfrigo, Kombiverkehr, Transfracht und TX Logistik. (cd)
Lexikon Übersicht