"Das Mindestlohngesetz richtig umsetzen" Praxisseminar am 21. April 2015 in Düsseldorf/Neuss

  • 01:00 Uhr
  • Dorint Kongresshotel Düsseldorf/Neuss, Selikumer Straße 25, 41460 Neuss, Telefon: +49 2131 2620, Fax: +49 2131 262100
  • Die Veranstaltung wendet sich an Geschäftsführer und Inhaber von Speditions- und Transportunternehmen, Entscheider in Industrie und Handel, kaufmännische Leiter und Lagerleiter sowie an Verantwortliche in Personal- und Rechtsabteilungen.

Anmelden

Rechtsexperten beantworten die wichtigsten Fragen zum neuen Mindestlohngesetz und erläutern, wie Sie es im Geschäftsalltag richtig umsetzen.

Der flächendeckende Mindestlohn ist beschlossene Sache. Ab dem 1. Januar 2015 haben alle Arbeitnehmer über 18 Jahren ein Recht auf 8,50 Euro brutto pro Stunde. Ausnahmen für bestimmte Wirtschaftszweige und Regionen sind nicht vorgesehen. Die neue gesetzliche Lohnuntergrenze birgt sowohl für Spediteure und Frachtführer als auch für die verladende Wirtschaft Stolperfallen – zum Beispiel die Generalunternehmerhaftung. Wenn der Zoll einem Auftraggeber auf die Schliche kommt, dessen Subunternehmer sich nicht an die 8,50-Euro-Grenze hält, drohen saftige Strafen. Rechtsexperten beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen zum neuen Mindestlohngesetz und erläutern, wie Sie es im Geschäftsalltag richtig umsetzen.

Anmelden

  • 01:00 Uhr
  • Dorint Kongresshotel Düsseldorf/Neuss, Selikumer Straße 25, 41460 Neuss, Telefon: +49 2131 2620, Fax: +49 2131 262100
  • Die Veranstaltung wendet sich an Geschäftsführer und Inhaber von Speditions- und Transportunternehmen, Entscheider in Industrie und Handel, kaufmännische Leiter und Lagerleiter sowie an Verantwortliche in Personal- und Rechtsabteilungen.



Im Rahmen der Veranstaltung erfahren Sie:

  • Wer ganz konkret haftet, wenn ein Subunternehmer weniger als 8,50 Euro zahlt
  • Welche Strafen bei Verstößen gegen das neue Mindestlohngesetz drohen
  • Wodurch sich Auftraggeber gegen die Generalunternehmerhaftung absichern können
  • Wie die Umrechnung von Stücklohn in den gesetzlichen Mindestlohn funktioniert
  • Worauf man bei Sonderzahlungen achten muss
  • Welche Regeln für ausländische Arbeitnehmer in Deutschland gelten
  • Wer die Einhaltung des Mindestlohns kontrolliert

Referenten:

Benjamin Sokolovic, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Hannover
Ralf Zimmermann, Richter am Arbeitsgericht Hannover

 

9:30 Uhr
Registrierung der Teilnehmer

10:00 Uhr
Begrüßung und Einführung in das Thema
André Gieße, Redakteur der VerkehrsRundschau, München

10:05 Uhr
Das neue Mindestlohngesetz (MiLoG) im Überblick: Das erwartet Unternehmen ab 2015
Ralf Zimmermann

10:30 Uhr
Die geplante Generalunternehmerhaftung: Anwendung und Absicherungsmöglichkeiten im Betrieb
Benjamin Sokolovic

11:15 Uhr
Kaffeepause

11:45 Uhr
Kontrolle und Strafe bei Verstößen: So prüft der Zoll und das droht, wenn sich Unternehmen nicht an das MiLoG halten
Ralf Zimmermann

12:30 Uhr
Gemeinsames Mittagessen

13:30 Uhr
Mindestlohn für EU-Ausländer: Diese Regeln gelten bei grenzüberschreitender Beschäftigung
Benjamin Sokolovic

14:15 Uhr
Das steckt in den 8,50 Euro: Wie man Stücklohn umrechnet und was für Sonderzahlungen gilt
Ralf Zimmermann

15:00 Uhr
Kaffeepause

15:15 Uhr
Von der Einstellung bis zur Kündigung: Aktuelle Entwicklungen und neueste Urteile im Arbeitsrecht
Benjamin Sokolovic

ca. 16:30 Uhr
Ende des Praxisseminars

Die Veranstaltung wendet sich an Geschäftsführer und Inhaber von Speditions- und Transportunternehmen, Entscheider in Industrie und Handel, kaufmännische Leiter und Lagerleiter sowie an Verantwortliche in Personal- und Rechtsabteilungen.

  • Die Auswirkungen des neuen Mindestlohngesetzes in der Praxis
  • Haftungsrisiken und Absicherungsmöglichkeiten für Unternehmen
  • Stücklohn versus Zeitlohn – Entgeltabrechnung nach den 8,50-Euro-Regeln
  • Mindestlohn-Bestimmungen für Kabotage-Verkehre ab 2015
  • Aktuelle Entwicklungen und neueste Urteile im Arbeitsrecht

Dorint Kongresshotel Düsseldorf/Neuss, Selikumer Straße 25, 41460 Neuss, Telefon: +49 2131 2620, Fax: +49 2131 262100

Teilnahmegebühr

Für Abonnenten von VerkehrsRundschau, Gefahr/gut und MöbelLogistik brutto 702,10 € (netto 590 € zzgl. 112,10 € MwSt.), reguläre Teilnahmegebühr brutto 940,10 € (netto 790 € zzgl. 150,10 € MwSt.).

Alle Preise inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen, Erfrischungsgetränken und Kaffeepausen.

Wenn Sie den Abonnentenpreis nutzen möchten, können Sie unter www.verkehrsrundschau.de/abo, www.gefahrgut-online.de/abo oder www.moebellogistikmagazin.de/abo ein Abonnement abschließen.

Bitte beachten Sie, dass eine Hotelübernachtung bei Bedarf selbst gebucht werden muss.