Samstag, 28. Mai 2016
Logo druckbar

29.09.2015Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumZoll verstärkt Mindestlohn-Kontrollen im Transportgewerbe

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit will bei Unternehmen aus dem Speditions-, Transport- und Logistikgewerbe öfter prüfen, ob 8,50 Euro pro Stunde gezahlt werden.
Mindestlohn Kontrolle Transporter Zoll

Nach eigenen Angaben will der Zoll künftig bei Unternehmen aus dem Transportgewerbe häufiger den gesetzlichen Mindestlohn kontrollieren.

Foto: Picture Alliance/dpa/Winfried Rothermel

Lörrach/Berlin. Knapp neun Monate nach der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland verstärkt der Zoll seine Kontrollen in der Transport- und Logistikbranche. Diese habe sich zu einem der Schwerpunkte entwickelt, sagte ein Sprecher des Zolls im baden-württembergischen Lörrach der Deutschen Presse-Agentur. Die Pflicht, Arbeitnehmern den seit dem 1. Januar diesen Jahres geltenden flächendeckenden Minimallohn von 8,50 Euro zu zahlen, werde häufig umgangen. Der Zoll reagiere darauf deutschlandweit mit regelmäßigen Überprüfungen, wie zuletzt mit bundesweiten Großkontrollen. Kontrolliert werde in Betrieben sowie auf der Straße. 

Nach Angaben des für den Zoll zuständigen Bundesfinanzministeriums haben Kontrolleure im ersten Halbjahr nach Einführung des Mindestlohns bundesweit 146 Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf einen Verstoß eingeleitet. Insgesamt führte die dafür zuständige Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls demnach 24 970 Prüfungen nach dem Schwarzarbeits-Bekämpfungsgesetz bei Arbeitgebern durch. Neue Zahlen, auch zu den jetzigen Kontrollen, will das Ministerium voraussichtlich Ende dieser Woche bekanntgeben, sagte ein Sprecher.

Die Ankündigung des Zolls im baden-württembergischen Lörrach widerspricht der jüngsten Aussage des parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesverkehrsminister, Norbert Barthle. Er hatte vor zwei Wochen auf der Jahrestagung des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes (DSLV) in Düsseldorf betont, der Zoll werd auf absehbare Zeit keine Kontrollen des gesetzlichen Mindestlohns mehr durchführen. Dafür fehle ihm aufgrund der derzeitigen Flüchtlingskrise schlichtweg das Personal. (dpa/ag)

THEMA DER WOCHE

Umweltranking & Label Green Truck, Green Van und Green Light Truck

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zum Umweltranking Green Truck und Green Van. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000