Mittwoch, 29. Juni 2016
Logo druckbar

26.01.2016Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumVerkehrsministerium: Keine Fahrtests für Senioren

Die Quote der Unfallverursacher ist bei Senioren höher als bei Fahranfängern. Doch die Bundesregierung sieht keinen Handlungsbedarf.
Senioren im Straßenverkehr

Bei den sogenannten Rückmeldefahrten sollen die Senioren Tipps bekommen

Foto: Picture Alliance/dpa/Patrick Pleul

Berlin. Das Bundesverkehrsministerium erteilt generellen Fahrtests für ältere Autofahrer eine Absage. „Pflicht-Tests für Senioren am Steuer wird es nicht geben“, teilte das Ministerium am Dienstag mit. „Wir setzen auf Freiwilligkeit und wollen die Autofahrer nicht bevormunden.“ Die Grünen hatten zuvor verpflichtende Tests für Fahrer über 75 gefordert. Von diesem Alter an nehme die Unfallhäufigkeit signifikant zu. Freiwillige Fahreignungs-Tests für Senioren werden bereits seit Jahren angeboten.

Nach Rückmeldefahrten könne auf Stärken und Schwächen beim Autofahren eingegangen und es könnten „Empfehlungen für das Mobilitätsverhalten ausgesprochen“ werden, hatte zuvor Stephan Kühn, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, den „Ruhr Nachrichten“ gesagt. „Am Ende der Testfahrt soll also nicht der Entzug der Fahrerlaubnis stehen, sondern vielmehr, dass die Menschen mit Tipps von Fachleuten länger mobil bleiben können.“

Unfallforscher fordern Senioren-Testfahrten

Unfallforscher forderten vor dem Verkehrsgerichtstag, der am Mittwoch in Goslar beginnt, ebenfalls eine gesetzliche Verpflichtung für ältere Autofahrer zu Testfahrten mit geschulten Beobachtern. Solche Überprüfungen seien aufschlussreicher als medizinische Tests - und Handlungsbedarf gebe es, weil die Zahl älterer Fahrer wegen der demografischen Entwicklung stark zunehmen werde, hieß es von der Unfallforschung der Versicherer (UDV).

„Wenn Senioren über 75 Jahren in Unfälle verwickelt sind, haben sie diese zu rund 75 Prozent selbst verursacht“, sagte der Leiter der UDV, Siegfried Brockmann. Die Quote liege damit höher als bei der Hochrisikogruppe der 18- bis 24-Jährigen. (dpa)

Seefracht

THEMA DER WOCHE

Seefracht & Häfen (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu Transport- und Logistikdienstleistungen sowie Verladerstrategien im Bereich Seefracht, Containerverkehr und Seehafenlogistik. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000