Donnerstag, 29. September 2016
Logo druckbar

22.09.2016Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumVerdi bricht Tarifverhandlungen in Nordrhein-Westfalen ab

Die Verbände VVWL, VSL NRW und VBU wollen die Forderungen der Gewerkschaft für die Beschäftigten in der Speditions- und Logistikbranche nicht akzeptieren.
Verdi Fahne

Verdi will für die Beschäftigten der Speditions- und Logistikbranche in NRW deutlich mehr Lohn

Foto: Picture Alliance/dpa/Christian Charisius

Mettmann. Verdi hat am Mittwoch die Tarifverhandlungen mit dem Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen (VVWL), dem Verband Spedition und Logistik Nordrhein-Westfalen (VSL NRW) und dem Arbeitgeberverband für das Verkehrs- und Transportgewerbe im Bergischen Land (VBU) abgebrochen. Die Verhandlungsgemeinschaft der Arbeitgeberverbände hatte zuvor die jüngste Forderung der Gewerkschaft für gewerbliche Arbeitnehmer als vollkommen überzogen und nicht verhandelbar zurückgewiesen

Zur Debatte stand eine Prämie von bis zu 150 EUR pro Monat zusätzlich zu einer Lohnerhöhung von 5 Prozent. Nach den Berechnungen von VVWL, VSL NRW und VBU bedeuten die Verdi-Forderungen eine Steigerung der Kosten je Mitarbeiter im deutlich zweistelligen Bereich. Nach Auffassung der Verhandlungsführer auf Arbeitgeberseite würde dies zu einer existenzbedrohenden Situation in zahlreichen Mitgliedsunternehmen führen. Ein Termin für die Fortsetzung der Tarifverhandlungen ist am Mittwoch nicht vereinbart worden. (ag)

Fahrerassistenzsysteme

THEMA DER WOCHE

Assistenzsysteme für Lkw und Kleintransporter

Aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte und Tests zu Assistenzsystemen für Lkw, Nutzfahrzeuge, Transporter und Trailer. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Pflicht-Unterweisungen online absolvieren

Gesetzliche Anforderungen sind Pflicht: Wie sich VerkehrsRundschau-Abonnenten und ihre Mitarbeiter dafür erfolgreich online rüsten können.

089-203043 000