Montag, 05. Dezember 2016
Logo druckbar

30.11.2016Recht + Geld

email drucken

premiumUrteil: Keine kostenlose Pannenhilfe nach Alkoholfahrt

Der ADAC muss die Abschleppkosten nach einem Verkehrsunfall nicht tragen, wenn ein Mitglied durch Trunkenheit grob fahrlässig einen Schaden herbeigeführt hat.
ADAC Abschleppdienst

Der ADAC darf in seinen Mitgliedschaftsbedingungen die Kostenübernahme von Abschleppkosten nach einer Alkoholfahrt ausschließen

Foto: Picture Alliance/Joker/Erich Hvßfele

München. Ein Automobilclub darf in seinen Mitgliedschaftsbedingungen die Kostenübernahme von Abschleppkosten bei einem durch das Mitglied grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachten Schaden ausschließen. Hierauf muss er das Mitglied nicht gesondert hinweisen, entschied vor einiger Zeit das Amtsgericht München. In dem Streitfall war ein ADAC-Mitglied mit 1,41 Promille Auto gefahren, war wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Straße abgekommen und hatte dabei ein parkendes Fahrzeug beschädigt.

Das fahruntaugliche Fahrzeug des Klägers wurde durch Vermittlung des Automobilclubs von einem Abschleppunternehmen abgeschleppt. Der Kläger versuchte zunächst, die Abschleppkosten von seiner Vollkaskoversicherung erstattet zu bekommen. Diese lehnte jedoch die Übernahme ab. Daraufhin machte der Kläger gegenüber dem ADAC im Rahmen seiner Mitgliedschaft die Kostenerstattung geltend. Auch dieser lehnte ab, woraufhin das ADAC-Mitglied die Übernahme einklagen wollte.

Der Autofahrer monierte, die Bestimmung in den Mitgliedschaftsbedingungen über den Ausschluss der Kostenübernahme sei unbestimmt. Außerdem habe der Automobilclub seine Aufklärungspflicht verletzt, da er sein Mitglied nicht über den Umstand aufgeklärt habe, dass eine Kostenübernahme bei einer Blutalkoholkonzentration von über 1,1 Promille nicht in Betracht kommt. Hätte der Kläger dies gewusst, hätte er einen ortsansässigen Abschleppunternehmer beauftragt, der allein aufgrund der Nähe zum Unfallort viel günstiger gewesen wäre.

Die zuständige Richterin am Amtsgericht München wies die Klage ab. „Indem der Kläger im Zustand der absoluten Fahruntüchtigkeit ein Fahrzeug führte und infolge überhöhter Geschwindigkeit einen Unfall verursachte, liegt eine grobe fahrlässige Verletzung seiner Pflichten als Verkehrsteilnehmer vor“, hieß es zur Begründung. Die Einschränkung der Vereinsleistung sei auch nicht zu beanstanden. Auch eine Verletzung der Hinweispflicht liegt nicht vor. Der ADAC müsse sein (Neu-)Mitglied nicht über Einzelheiten der mitgliedschaftlichen Rechte aufklären. (ag)

Urteil vom 15.02.2016
Aktenzeichen 122 C 23868/15

Mehr zum Thema: Straßenverkehrsrecht & StVO

E-Mail an die Redaktion:  Zum Kontaktformular

Verkehr und Infrastruktur

THEMA DER WOCHE

Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte Bau und Finanzierung von Straßen, Brücken, Schienen, Wasserstraßen und öffentlichen Umschlagseinrichtungen. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Pflicht-Unterweisungen online absolvieren

Gesetzliche Anforderungen sind Pflicht: Wie sich VerkehrsRundschau-Abonnenten und ihre Mitarbeiter dafür erfolgreich online rüsten können.

Abo

Studien + Dokumente

  • ADSp 2017
    Download
  • Lkw-Kartell: FAQ der Kanzlei Rössner
    Download
  • Mikromezzaninfonds: Kapital für kleine und junge Unternehmen
    Download

Buchempfehlung

Buchempfehlung

Fuhrpark und Flotte

Dieses Buch ist ein hilfreicher Leitfaden für Fuhrparkleiter und Führungskräfte, die die Organisation des Fuhrparks verantworten. Es enthält praxisnahe Anregungen, wie die Prozesse des Fuhrpark- und Flottenmanagements optimiert werden können.

Gesetze und Vorschriften

Wir haben, was Sie suchen!

Alle wichtigen News und interessante Hintergründe zu über 500 Themen finden Sie in den Dossiers der VerkehrsRundschau

Digitaler Tachograf
Lang-Lkw – Maße und Gewichte
Lenk- und Ruhezeiten
Lkw-Fahrverbote
Steuern & Abgaben bei Speditionen
Straßenverkehrsrecht & StVO
Transport-, Speditions- & Logistikrecht
Umweltrecht & Gefahrgut
Wirtschaftsrecht & Verträge
Zollrecht & Außenhandel

Nutzen Sie auch die kostenlose E-Mail-Alert-Funktion "Thema beobachten"

089-203043 000