Mittwoch, 29. Juni 2016

06.02.2015 | Veranstaltungen

 

"Unternehmensstrategie und Mindestlohn in der Logistik" Fachkonferenz am 21. Mai und Seminar am 20. Mai 2015 in Nürnberg

Die Transportlogistik optimieren: Das ist das Ziel eines jeden Unternehmens, egal ob Transport-unternehmer, Spediteur oder Verlader. Doch wie kann dieses Ziel erreicht werden? Im ersten Teil der Konferenz geht es darum, wie sich der Markt entwickelt und wie sich Unternehmen daran und an ihren eigenen Fertigkeiten strategisch aus- richten können. Praktiker schildern, wie Entscheidungen in die Praxis umgesetzt werden können. Weiterhin erfahren die Teilnehmer, welche wirtschaftlichen Folgen die Einführung des Mindestlohns in der Logistik hat, wie Transport-unternehmen und Verlader die Vorgaben des Mindestlohngesetzes umsetzen, wer bei Verstößen zur Haftung herangezogen wird und inwiefern Versicherungen ein geeignetes Instrumentarium sind, um sich gegenüber Ansprüchen in Zusammenhang mit Verstößen gegen das Mindestlohngesetz zu schützen.

Das Thema „Kostentransparenz“ wird sowohl für Transportunternehmen als auch für Verlader bzw. Logistik-Einkäufer immer wichtiger. Aufbauend auf den Grundlagen zur Fahrzeugkostenrechnung wird den Teilnehmern des Seminars "Fahrzeugkostenrechnung" das methodische Rüstzeug mitgegeben, um die Fahrzeugkosten- und Tourenkalkulation im eigenen Betrieb anzuwenden und Kosteneinsparungspotenziale noch besser zu identifizieren
Bitte beachten Sie: Anmeldeschluss für das Seminar ist der 17. April 2015.

___________________________________________________________________________________________________________________________________



FACHKONFERENZ "Unternehmensstrategie und Mindestlohn in der Logistik"

am 21. Mai 2015, 09:00 bis ca. 17:30 Uhr


Themenschwerpunkte

  • Worauf Speditionen bei der strategischen Ausrichtung ihres Unternehmens achten müssen
  • Kooperationsmodelle in der Praxis richtig umsetzen
  • Die Folgen des Mindestlohns für die Transportbranche
  • Wie Verlader und Dienstleister das MiLoG in der Praxis umsetzen
  • Welche Absicherung Versicherungslösungen bei Verstößen gegen den Mindestlohn bieten können


Zielgruppe

Die Fachkonferenz wendet sich an Geschäftsführer, Inhaber, kaufmännische Leiter, Leiter Marketing, Vertrieb und Controlling von Transport- und Logistikunternehmen sowie an Entscheider aus der verladenden Industrie.


Programm

8:30 Uhr
Registrierung der Teilnehmer

9:00 Uhr
Impulsvortrag: Die aktuelle Frachtratenentwicklung im Transportgewerbe
Michael Cordes, Redakteur, VerkehrsRundschau

9:30 Uhr
Ergebnisse des Strategie-Checks: Stärken und Schwächen in der strategischen Ausrichtung von Transportunternehmen
Prof. Dr. Paul Wittenbrink, Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach

10:15 Uhr
Win-win-Situation: Optimierung der Transportlogistik durch Zusammenarbeit zwischen Dienstleister und Verlader
Andreas Tonke, Leiter Verkehrswesen, BSH Hausgeräte GmbH

11:00 Uhr
Kaffeepause

11:30 Uhr
Wandel in der Chemielogistik: Unternehmensübergreifende Konzepte als Erfolgsfaktor
Peter Viebig, Director Transport, Alfred Talke GmbH & Co. KG

12:15 Uhr
Tipps und Tricks: Richtig vorbereitet in Kundengespräche gehen
Kornelia Reifenberg (Senior Director) und Dr. Philipp Biermann (Partner), Simon-Kucher & Partners Strategy & Marketing Consultants GmbH

13:00 Uhr
Gemeinsames Mittagessen

14:15 Uhr
Die wirtschaftlichen Folgen des Mindestlohns in der Stückgutspedition
Prof. Dr. Dirk Lohre, Studiengang Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik, Hochschule Heilbronn

15:00 Uhr
Wirtschaftliche Folgen des neuen Mindestlohngesetzes (MiLoG) für die Transportunternehmen
Sebastian Lechner, geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des Landesverbands Bayerischer Transport- und Logistikunternehmen (LBT)

15:30 Uhr
Kaffeepause

16:00 Uhr
Herausforderung MiLoG: Wie die Verlader mit dem neuen Gesetz umgehen
Kim Cheng, Abteilungsleiterin Logistik und Verkehr im Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA)

16:30 Uhr
Absicherung gegenüber dem Mindestlohn: Die neue Kravag-Police
Ulrich Balke, Filialdirektor SVG, R+V Allgemeine Versicherung AG

Ca. 17:30 Uhr
Ende der Fachkonferenz



_________________________________________________________________________________________________________

SEMINAR "Fahrzeugkostenrechnung"
am 20. Mai 2015, 10:00 bis ca. 16:30 Uhr

Die vergangene Wirtschaftskrise war eine erhebliche Herausforderung für Transport- und Logistikunternehmen. Gewaltige Mengenrückgänge, Überkapazitäten und stagnierende Transportpreise führten zu einem überdurchschnittlichen Anstieg der Insolvenzen. Hält man sich gleichzeitig vor Augen, dass die durchschnittliche Umsatzrendite der Unternehmen bei wenigen Prozentpunkten liegt, ist es offensichtlich, wie wichtig heute eine sehr fundierte und aussagekräftige Kostenrechnung und die permanente Ausschöpfung von Kostensenkungspotenzialen sind. Daher wird das Thema „Kostentransparenz“ sowohl für Transportunternehmen als auch für Verlader bzw. Logistikeinkäufer immer wichtiger. Aufbauend auf den Grundlagen zur Fahrzeugkostenrechnung wird den Teilnehmern das methodische Rüstzeug mitgegeben, um die Fahrzeugkosten- und Tourenkalkulation im eigenen Betrieb anzuwenden und Kosteneinsparungspotenziale noch besser zu identifizieren. Daher wird auch großer Wert auf Praxisnähe gelegt, indem insbesondere die Anwendung der Methoden durch die Teilnehmer des Seminars im Vordergrund steht.


Themenschwerpunkte

  • Grundlagen der Fahrzeugkostenkalkulation
  • Kostenarten und Kostentreiber
  • Entwicklung eines Kostenmodells auf Excel-Basis
  • Kostensensitivität: Wie wirken sich Kostenveränderungen bei Diesel, Personal und Fahrzeugbeschaffung auf die Gesamtkosten aus?
  • Tagessatz und Kilometersatz
  • Kalkulation verschiedener Fahrzeugtypen
  • Aufbau und Anwendung der Tourenkalkulation
  • Vollkosten- und Deckungsbeitragsrechnung
  • Ansätze zur Kostensenkung
  • Betriebswirtschaftlicher Vergleich: Miete/Leasing/Kauf
  • Wie sieht das Ergebnis der einzelnen Geschäftsfelder aus?
  • Exkurs: Berechnung der CO2-Emissionen bei Komplett- und Teilpartien


Zielgruppe

Das Seminar wendet sich an Geschäftsführer, Inhaber, kaufmännische Leiter, Leiter Marketing, Vertrieb und Controlling von Transport- und Logistikunternehmen sowie an Entscheider aus der verladenden Industrie.


Referent

Prof. Dr. Paul Wittenbrink, Professor für Transport und Logistik, Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach, sowie Gesellschafter, hwh Gesellschaft für Transport- und Unternehmensberatung mbH, Karlsruhe (www.hwh-transport.de)

Bitte beachten Sie den Anmeldeschluss für das Seminar: 17. April 2015!

In Gemeinschaft mit:

Eckdaten

Termin und Ort
20.05.2015   Nürnberg - Seminar
21.05.2015   Nürnberg - Fachkonferenz

Veranstaltungsort
Novina Hotel Südwestpark Nürnberg, Südwestpark 5, 90449 Nürnberg, Tel.: +49 911 929 933-247, www.novina-suedwestpark.de

zur online-Anmeldung


Programm
PDF Download


Teilnahmegebühr


Bei Buchung bis zum 13. April 2015 reduzieren sich die unten genannten Nettopreise um jeweils 100 €!

Anmeldeschluss für das Seminar ist der 17. April 2015

Kombi-Angebot Fachkonferenz plus Seminar:
Teilnahmegebühr für Abonnenten von VerkehrsRundschau und Gefahr/gut sowie für Mitglieder des Bundesverbands Wirtschaft, Verkehr und Logistik (BWVL) e.V. und des Landesverbands Bayerischer Transport- und Logistikunternehmen (LBT) e.V. brutto 1.178,10 € (netto 990 € zzgl. 188,10 € MwSt.), reguläre Teilnahmegebühr brutto 1.535,10 € (netto 1.290 € zzgl. 245,10 € MwSt.).

Teilnahmegebühr für die Fachkonferenz:
Teilnahmegebühr für Abonnenten von VerkehrsRundschau und Gefahr/gut sowie für Mitglieder des Bundesverbands Wirtschaft, Verkehr und Logistik (BWVL) e.V. und des Landesverbands Bayerischer Transport- und Logistikunternehmen (LBT) e.V. brutto 702,10 € (netto 590 € zzgl. 112,10 € MwSt.), reguläre Teilnahmegebühr brutto 940,10 € (netto 790 € zzgl. 150,10 € MwSt.).

Teilnahmegebühr für das Seminar:
Teilnahmegebühr für Abonnenten von VerkehrsRundschau und Gefahr/gut sowie für Mitglieder des Bundesverbands Wirtschaft, Verkehr und Logistik (BWVL) e.V. und des Landesverbands Bayerischer Transport- und Logistikunternehmen (LBT) e.V. brutto 702,10 € (netto 590 € zzgl. 112,10 € MwSt.), reguläre Teilnahmegebühr brutto 940,10 € (netto 790 € zzgl. 150,10 € MwSt.).

Alle Preise inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen, Erfrischungsgetränken und Kaffeepausen.

Wenn Sie den Abonnentenpreis nutzen möchten, können Sie unter www.verkehrsrundschau.de/abo oder www.gefahrgut-online.de/abo ein Abonnement der jeweiligen Zeitschrift abschließen.

Bitte beachten Sie, dass eine Hotelübernachtung bei Bedarf selber gebucht werden muss.

Bei gegebenen Anlass werden wir Ihre E-Mail-Adresse nutzen, um Sie über ähnliche Waren bzw. Dienstleistungen zu informieren. Sie können dieser Nutzung jederzeit durch eine E-Mail an events@springer.com oder ein Fax an +49 89 203043-2371 widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

Kontakt

Verlag Heinrich Vogel
Springer Fachmedien München GmbH
Aschauer Straße 30
81549 München
Tel. +49 89 203043-1264
Fax +49 89 203043-32030

events@springer.com
E-Mail senden


Services

KEP-Cockpit Lagerlogistik KEP-Express
089-203043 000