Sonntag, 26. Juni 2016
Logo druckbar

09.03.2015Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumSPD-Fraktion äußert Unzufriedenheit über Gesetz zur Pkw-Maut

Das Gesetz zur Pkw-Maut ist im Bundestag auf den Weg gebracht worden. Für Ruhe sorgt dies nicht. Die SPD will den Entwurf gründlich beraten und übt auch inhaltlich Kritik.
Pkw-Maut

Die Diskussionen über die Pkw-Maut reißen nicht ab

Foto: Picture Alliance/dpa/ Bildagentur-online

Berlin. In der SPD-Bundestagsfraktion stößt das Gesetz zur Einführung der Pkw-Maut weiter auf Widerstand. Eine Gruppe von 14 Abgeordneten kritisiert nach einem Bericht der „Welt am Sonntag” die inhaltliche Ausgestaltung der Maut und den engen Zeitplan für die Verabschiedung des Gesetzes. „Wir wollen, dass die Pkw-Maut sachgemäß, wortgetreu und vernünftig umgesetzt wird. Das bisherige Verfahren wurde diesem Anspruch bisher nur ungenügend gerecht”, heißt es in einem Papier, aus dem die Zeitung zitiert.

Inhaltlich stellen die Abgeordneten - darunter die Verkehrspolitiker Thomas Hitschler, Lars Klingbeil, Johannes Fechner und Christian Flisek - die Einnahmeerwartungen von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) in Höhe von 500 Millionen Euro jährlich infrage. Sie haben auch „erhebliche Zweifel”, ob das Gesetz mit EU-Recht vereinbar ist.

Außerdem fordern sie eine „Entzerrung des Zeitplans und breitere Beteiligungsmöglichkeiten für Parlament, Bundesrat, Kommunen und Interessenverbände”. Die SPD-Abgeordneten wehren sich gegen die Absicht der schwarz-roten Bundesregierung, den Gesetzentwurf bereits am 26. März abschließend im Bundestag beraten zu lassen.

Der verkehrspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Ulrich Lange (CSU), wies die Kritik am Zeitplan zurück. „Von Eilverfahren kann gar keine Rede sein. Wir arbeiten konstruktiv, aber zügig”, erklärte er am Sonntag. „Das Gesetzgebungsverfahren zur PKW-Maut taugt nicht zur parteipolitischen Profilierung”, sagte Lange mahnend in Richtung SPD. (dpa)

Arbeitsrecht

THEMA DER WOCHE

Arbeitsrecht & Personalwesen für Spediteure und Logistiker (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu den Themen Personalführung, Arbeitsrecht, Rente, Berufs-Versicherungen und Arbeitsmarkt. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000