Dienstag, 28. März 2017
Logo druckbar

02.02.2009

email drucken

premiumNordrhein Westfalens Verkehrsminister für Eurocombi

Wittke stützt sich auf Studie zum NRW-Modellversuch mit überlangen LKW
Wittke
NRW-Verkehrminister Wittke plädiert für die Einführung überlanger Laster (Bild: ddp)
Foto: ddp
Düsseldorf. Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Oliver Wittke (CDU) plädiert für die Zulassung übergroßer Laster auf den Autobahnen. Die sogenannten Eurocombi seien „umweltfreundlicher, sicherer und erzeugen weniger Verkehr als die vergleichbare Menge normaler LKW“, sagte Wittke dem WDR-Fernsehmagazin „Westpol“. Wittke stützt sich auf eine Studie der RWTH Aachen und des TÜV Rheinland. Diese Untersuchung fasst die Resultate des nordrhein-westfälischen Modellversuchs von 2006 bis 2008 zu den überlangen LKW zusammen. „Der Modellversuch des Landes NRW hat im Endergebnis gezeigt, dass überlange Fahrzeugkombinationen im Autobahnnetz technisch problemlos und verkehrstechnisch sicher eingesetzt werden können“, heißt es laut WDR-Angaben in der Studie. In Nordrhein-Westfalen durften Spediteuren auf genau festgelegten Strecken mit den rund 25 Meter langen LKW fahren. Diese Lastwagen sind rund sieben Meter länger als normal. Ihr zulässiges Gesamtgewicht darf allerdings die allgemein geltende Obergrenze von 40 Tonnen nicht überschreiten. Die umstrittenen 60-Tonnen-Trucks waren nicht zugelassen. Im Herbst 2008 hatte sich die Verkehrsministerkonferenz gegen die Einführung von Eurocombi in Deutschland ausgesprochen. (dpa)
Mehr zum Thema: Eurocombi

E-Mail an die Redaktion:  Zum Kontaktformular

Kühllogistik

THEMA DER WOCHE

Kühltransporte & Frischelogistik

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu Transport- und Logistikdienstleistungen im Markt für Frischelogistik, Kühllogistik, Tiefkühllogistik und temperaturgeführte Transporte. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Pflicht-Unterweisungen online absolvieren

Gesetzliche Anforderungen sind Pflicht: Wie sich VerkehrsRundschau-Abonnenten und ihre Mitarbeiter dafür erfolgreich online rüsten können.

VR-Standpunkt

VerkehrsRundschau Standpunkt

VerkehrsRundschau-Standpunkt

Die VR-Redakteure nehmen im neuen Online-Videoformat kein Blatt vor den Mund. Konträr und aktuell!

Abo

Neueste Leserkommentare

  • 25.03.2017 | Transport + Logistik │ Ausland
    Italien: Neue Meldepflicht für ausländische Fahrer
    Markus Nädler meint: Überall geht es nur um die LKW"s was ist mit den Bussen?Das nächste was mich stört, das nichts ...[mehr…]
  • 14.03.2017 | Lenk- und Ruhezeiten
    VR-Standpunkt: "Wer soll denn das kontrollieren?"
    Wilfried Engel meint: Es ist schon richtig dass Gesetze die nicht kontrolliert werden nur von denen eingehalten werden die ...[mehr…]
  • 14.03.2017 | Lenk- und Ruhezeiten
    VR-Standpunkt: "Wer soll denn das kontrollieren?"
    Jürgen Schmidt meint: Diese Regelung ist ein weiteres Beispiel von Überregulierung und überflüssig wie ein Kropf. ...[mehr…]
  • 14.03.2017 | Lenk- und Ruhezeiten
    VR-Standpunkt: "Wer soll denn das kontrollieren?"
    Gerhard Grünig - Chefredakteur VerkehrsRundschau meint: Lieber "Schröder",der Herr Redakteur hat schon 2 Wochen und mehr in einem Fahrerhaus ...[mehr…]
  • 14.03.2017 | Lenk- und Ruhezeiten
    VR-Standpunkt: "Wer soll denn das kontrollieren?"
    Schröder meint: Nach vielen fundierten und sachlichen Kommentaren von verständlich dahinter stehenden Befürwörter, ...[mehr…]

Beliebteste Meldungen

Paletten Report

Lager-Angebote

Termine

Buchempfehlung

Buchempfehlung

Aushang Lenk- und Ruhezeiten

Jetzt auch auf Polnisch: Der Aushang Lenk- und Ruhezeiten zeigt übersichtlich alle aktuellen Regelungen der Lenk- und Ruhezeiten.

089-203043 000