BORSIG-HAFEN WIRD FÜR SCHWERLAST-TRANSPORTE UMGEBAUT

Der Borsig-Hafen in Berlin-Reinickendorf wird in den kommenden Monaten für Schwertransporte ausgebaut. Wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mitteilte, unterzeichnete die zuständige Senatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) am Freitag einen entsprechenden Kooperationsvertrag mit dem privaten Grundstückseigentümer.

Berlin. Dadurch sei die Gegenfinanzierung der Fördergelder gesichert. Insgesamt werden für die Baumaßnahmen rund 4,2 Millionen Euro veranschlagt. Zehn Prozent davon übernimmt der Eigentümer des Geländes. Die bisherigen Transporte vom Gelände der Borsigwerke zum Westhafen konnten den Angaben zufolge nicht mehr über die Berliner Brücken transportiert werden, da die Fahrzeuge mittlerweile Lasten von 400 bis 500 Tonnen transportieren. Deshalb werde im Borsighafen eine so genannte Roll on/Roll off-Anlage für spezielle Binnenschiffe und eine Plattform für Spezialkräne gebaut. Die Durchfahrt vom Tegeler See werde außerdem mit einem Schiffsleitwerk gesichert. Mit dem Hafenausbau könne der Wirtschaftsstandort langfristig erhalten und rund 1000 Arbeitsplätze in Berlin gesichert werden, hieß es. Die Anlage muss laut Vertrag bereits im kommenden Jahr funktionsfähig an die Nutzer übergeben werden.

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: