Montag, 02. Mai 2016
Logo druckbar

30.04.2007

email drucken

premiumSpanien plant Stärkung der europäischen Güterschiene

Spanische Regierung plant offenbar Schienennetz an die europäische Spurbreite anpassen
Madrid/Spanien. Spanien will die Spurbreite seines Eisenbahnnetzes auf das in Mitteleuropa übliche Maß umstellen. Wie die spanische Tageszeitung „El País“ heute berichtete, soll damit vor allem der Güterverkehr über die Grenze nach Frankreich und in andere europäische Länder erleichtert werden. Dazu müssten allerdings in einem Mammutvorhaben Schienen auf einer Strecke von insgesamt 12.000 Kilometer umgebaut und zahllose Bahnsteige sowie Ladevorrichtungen dem europäischen Normalmaß angepasst werden.

Die spanische Eisenbahn fährt seit 1855 auf Schienen mit einer Spurbreite von 1,676 Metern, 0,241 Meter mehr als das europäische Normalmaß. Nur die neuen Hochgeschwindigkeitsstrecken haben mitteleuropäische Spurbreite. In verschiedenen Gegenden Spaniens sowie an der französischen Grenze gibt es derzeit zwölf Anlagen, in denen die Spurbreite an den Achsen von Waggons und Lokomotiven verändert werden kann. Bei den modernen Hochgeschwindigkeitszügen und den Talgo-Schnellzügen nimmt dies nur wenige Minuten in Anspruch, bei Güterzügen jedoch mehrere Stunden.

Das Madrider Verkehrsministerium gab eine Studie über eine Änderung der Spurbreite in Auftrag. Das Gutachten soll im Herbst fertig gestellt sein. Nach Angaben der Zeitung wird es wenigstens bis 2020 dauern, das spanische Schienennetz auf die normale europäische Spurbreite umzustellen. (dpa)
E-Mail an die Redaktion:  Zum Kontaktformular

Binnenschiff

THEMA DER WOCHE

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte (Wiki)

Nachrichten und Hintergründe zu Transport- und Logistikdienstleistungen sowie Verladerstrategien im Bereich Binnenschifffahrt und Binnenhäfen. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

Abo

Frage der Woche

Neueste Leserkommentare

  • 30.04.2016 | Recht + Geld
    Spediteur muss Lkw stehen lassen
    Hans-Michael Jung meint: ich finde es interessant mal solch einen beitrag zu lesen.so etwas hätte schon sehr viele jahre fr...[mehr…]
  • 28.04.2016 | Recht + Geld
    Klagen gegen A20-Elbquerung überwiegend abgewiesen
    Wolfgang Trantow meint: Da wieder einmal Experten, also Ahnungslose, am Werk sind, frage ich mich, ob man auch die...[mehr…]
  • 26.04.2016 | Transport + Logistik | Inland
    Fahrermangel belastet Spediteure immer stärker
    Heinrich Barjenbruch meint: Was mit Fahrermangel gemeint sein könnte ist der Mangel an wirklich qualifizierten Fahrer. Das ist...[mehr…]
  • 26.04.2016 | Transport + Logistik | Inland
    Fahrermangel belastet Spediteure immer stärker
    Oliver meint: Also in Österreich ist Fahrermangel immer mehr ein Thema. Also Leute....wie lösen wir das Problem...[mehr…]
  • 22.04.2016 | Transport + Logistik | Inland
    Rheinland-Pfalz: Diskussion um weitere Rheinbrücken entfacht
    Wolfgang Trantow meint: Bei vielen Politiker ist das Ziel wohl: Brückenbau verhinden. Keine menschlichen Begegnungen zu...[mehr…]

Beliebteste Meldungen

Aktuelle Stellenangebote

Paletten Report

Lager-Angebote

Buchempfehlung

Buchempfehlung

Die Bußgeld­klassiker

Erfahren Sie welche die typischen Probleme in den Bereichen Lenk- und Ruhezeiten, Ladungssicherung, Gefahrguttransport, Überladung etc. sind und wie Sie sich im Falle einer Kontrolle verteidigen können.

089-203043 000