Montag, 05. Dezember 2016
Logo druckbar

18.10.2016Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumReformationstag: Ausnahmen vom Feiertagsfahrverbot

Am 31. Oktober gelten Ausnahmegenehmigungen vom Feiertagsfahrverbot für Lkw auf bestimmten Strecken von und nach Berlin.
Binnenhafen Wustermark

Vom GVZ Wustermark nach Berlin gilt das Fahrverbot beispielsweise nicht

Foto: Picture Alliance/dpa/Ralf Hirschberger

Berlin. Am 31. Oktober (Reformationstag) gilt eine allgemeine Ausnahmegenehmigung vom Feiertagsfahrverbot für Lkw auf bestimmten Autobahnstrecken in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Wie der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) berichtet, dürfen Lkw auf folgenden Strecken von und nach Berlin fahren:

  • auf der Bundesstraße 5 zwischen dem Güterverkehrszentrum Wustermark und der Landesgrenze Berlin
  • zwischen dem Güterverkehrszentrum Freienbrink über die Landesstraße 38, Bundesautobahn 10 und Bundesstraße 1/5 und der Landesgrenze Berlin
  • zwischen dem Güterverkehrszentrum Großbeeren über die Bundesstraße 101 und Landesgrenze Berlin
  • zwischen dem Flughafen BER über die Bundesautobahn 113/117 sowie über die Bundesstraße 96a/96 und Landesgrenze Berlin

Die gleiche Regelung soll auch in den Jahren 2018 bis 2020 gelten. (ks)

Verkehr und Infrastruktur

THEMA DER WOCHE

Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte Bau und Finanzierung von Straßen, Brücken, Schienen, Wasserstraßen und öffentlichen Umschlagseinrichtungen. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

CONTENT-PARTNER

Diesen Artikel lesen Sie mit der Unterstützung von:

Iveco_Logo_Sponsoring

Vorteil für Abonnenten

Pflicht-Unterweisungen online absolvieren

Gesetzliche Anforderungen sind Pflicht: Wie sich VerkehrsRundschau-Abonnenten und ihre Mitarbeiter dafür erfolgreich online rüsten können.

089-203043 000