Dienstag, 23. August 2016
Logo druckbar

12.01.2016Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumQuehenberger Logistics: Strategiewechsel in Deutschland

Das österreichische Transport- und Logistikunternehmen richtet sich in Deutschland neu aus.

Quehenberger Logistics: das österreischische Unternehmen schließt seinen Standort in Schwieberdingen

Foto: Quehenberger

Straßwalchen/Schwieberdingen. Quehenberger Logistics positioniert sich in Deutschland neu. Im Zuge dieser Neuausrichtung schließt das österreichische Transport- und Logistikunternehmen den in 2014 übernommenen Transalkim-Standort in Schwieberdingen bei Stuttgart und baut 52 Mitarbeiter ab. Das bestätigt Hermann Költringer, Geschäftsführer von Quehenberger Eastern Europe gegenüber der VerkehrsRundschau. Ein oder zwei der insgesamt 52 betroffenen Mitarbeiter werden an andere Quehenberger-Standorte wechseln.

Költringer begründet die Entscheidung mit der neuen Strategie von Quehenberger Logistics in Deutschland. So ziehe sich Quehenberger hierzulande aus dem wettbewerbsintensiven innerdeutschen Stückgutgeschäft zurück und fokussiere sich künftig auf grenzüberschreitende Im- und Export-Verkehre im Teil- und Komplettladungsgeschäft, insbesondere nach Südosteuropa, in die Türkei sowie die GUS-Staaten und Nahost. Außerdem habe Quehenberger aktuell einen Standort in Darmstadt für Textiltransporte hängend eröffnet. Da der Standort Schwieberdingen insbesondere im Stückgutgeschäft aktiv war und es zudem Überschneidungen mit Quehenberger bei den internationalen Exportverkehren nach Ost- und Zentraleuropa gegeben habe, so der Geschäftsführer, habe man sich also für die Aufgabe des Standorts entschieden.

Quehenberger hatte im April 2014 das Speditions- und Transportunternehmen Transalkim übernommen, das im Februar 2014 Insolvenz beantragt hatte. In Deutschland waren dies die Standorte in Schwieberdingen, Dormagen und Hamburg sowie die internationalen Transalkim-Tochtergesellschaften in Rumänien, Ungarn und Holland.

Quehenberger Logistics mit Stammsitz im österreichischen Straßwalchen bei Salzburg betreibt über 80 Standorte in 18 Ländern. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen laut Költringer mit rund 2600 Mitarbeitern voraussichtlich mehr als 500 Millionen Euro Umsatz. In diesem Jahr erwarte das Unternehmen drei bis vier Prozent Umsatzwachstum. Zu den Schwerpunktbranchen des Unternehmens zählen die Automobil- und Konsumgüterbranche, sowie Textil- und Handelsbranche. Der geografische Schwerpunkt von Quehenberger Logistics liegt in Zentral- und Osteuropa. (eh)

Führungskräfte

THEMA DER WOCHE

Fach- und Führungskräfte in Transport & Logistik (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu Fach- und Führungspositionen in Transport, Spedition, Logistik und Supply Chain Management. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

CONTENT-PARTNER

Diesen Artikel lesen Sie mit der Unterstützung von:

Iveco_Logo_Sponsoring
089-203043 000