Donnerstag, 26. Mai 2016
Logo druckbar

12.02.2016Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumPost prüft Verkauf der Fracht-Sparte

Laut Insidern berät der Vorstand der Deutschen Post, Teile der kriselnden Frachtsparte zu verkaufen oder Teilhaber ins Boot zu holen.
Deutsche Post Zentrale

Die Luft- und Seefracht bereitet der Post Probleme

Foto: picture alliance/dpa/Henning Kaiser

Bonn. Die Deutsche Post berät offenbar darüber, einen Teil ihrer Frachtsparte zu verkaufen. Das berichten verschiedene Wirtschaftsmedien übereinstimmend und beziehen sich auf Insiderinformationen der Nachrichtenagentur Reuters. Eine andere Option, um den in wirtschaftliche Schieflage geratenen Wirtschaftszweig zu sanieren, scheint für den gelben Riesen ein Gemeinschaftsunternehmen zu sein. Noch sei aber nichts entschieden. Die Post wollte sich zu den Gerüchten nicht äußern.

Als potenzieller Käufer biete sich laut einem der Insider die japanische Post an. Diese wolle im Frachtbereich aufstocken und befinde sich derzeit auf Expansionskurs.

Vor allem das Luft- und Seefrachtgeschäft war im vergangenen Jahr in Ertragsnot geraten. Der Konzern musste dort hohe Abschreibungen vornehmen. Die Ursache war eine Fehlinvestition in ein IT-System. (ks)

Mehr zum Thema: Deutsche Post DHL (Wiki)

E-Mail an die Redaktion:  Zum Kontaktformular

THEMA DER WOCHE

Umweltranking & Label Green Truck, Green Van und Green Light Truck

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zum Umweltranking Green Truck und Green Van. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000