Freitag, 01. Juli 2016
Logo druckbar

21.03.2016Transport + Logistik │ Ausland

email drucken

premiumNeuer Shuttlezug verbindet Rotterdam mit Frankreich

Der Zug soll regelmäßig fünfmal pro Woche von Rotterdam zum multimodalen Terminal Delta 3 in Dourges in Nordfrankreich fahren.
Shuttle Rotterdam

Güter, die im Hafen von Rotterdam ankommen, sollen über die Schiene bis nach Frankreich gelangen

Foto: CTT

Rotterdam. Ein neuer Güter-Shuttlezug verbindet seit vergangener Woche den Hafen von Rotterdam mit Frankreich. Der Zug soll regelmäßig fünfmal pro Woche von Rotterdam zum multimodalen Terminal Delta 3 in Dourges zwischen Lille und Lens in Nordfrankreich fahren. Der Shuttlezug wird gemeinsam von dem Rotterdamer Unternehmen Shuttlewise und dem französischen Unternehmen Novatrans, das im kombinierten Verkehr Dienstleistungen auf Schiene und Straße anbietet, betrieben.

Von Dourges aus können sieben weitere Terminals von Novatrans in ganz Frankreich per Zug erreicht werden. Dadurch werde der Shuttlezug die Anbindung Frankreichs an das Dienstleistungsangebot des Kurzstreckenseeverkehrs und der Hochseeschifffahrt des Hafens von Rotterdam ermöglichen, schreibt der Rotterdamer Hafen in einer Pressemitteilung. Die Shuttlezüge sollen eine breite Palette von Gütern transportieren können. Der Schwerpunkt soll auf der Weiterleitung von Gütern liegen, die über den Seeweg nach Rotterdam gebracht wurden. (kw)

Seefracht

THEMA DER WOCHE

Seefracht & Häfen (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu Transport- und Logistikdienstleistungen sowie Verladerstrategien im Bereich Seefracht, Containerverkehr und Seehafenlogistik. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000