Samstag, 02. Juli 2016

01.12.2015 | Veranstaltungen

 

"Lithiumbatterien" Fachkonferenz am 19. Januar und Seminare am 20. und 21. Januar 2016

Im Mittelpunkt der Konferenz stehen die aktuellen Transportvorschriften für Lithiumbatterien bei allen Verkehrsträgern sowie der Transport gebrauchter oder auch beschädigter Batterien. Experten aus Politik und Wirtschaft präsentieren die komplexen Versandoptionen. Daneben stellen ausgewählte Referenten neue Rücknahmekonzepte für gebrauchte Batterien und die Anforderungen an Recycling und Entsorgung vor. Ebenso werden aktuelle Erkenntnisse im Bereich der Lagerung aufgezeigt.

Nutzen Sie die Chance, sich einen fundierten Überblick über die Regelungen für den Transport, die Lagerung und die Entsorgung von Lithiumbatterien zu verschaffen, den neuesten Stand der Entwicklung zu erfahren und mit Experten in Kontakt zu treten.

Die beiden Seminare "Transport und Lagerung von Lithiumbatterien" am 20. und 21. Januar sind bereits ausgebucht. Sie können sich hierfür jedoch trotzdem noch anmelden, dann kommen Sie auf die Warteliste. Sollte ein Teilnehmer wider Erwarten abspringen, werden Sie unverzüglich informiert.

Zielgruppe

Die Fachkonferenz und das Seminar wenden sich an Geschäftsführer, Inhaber, Logistik- und Versandleiter, Technikleiter, Einkäufer, leitende Angestellte aus Speditionen und Transportunternehmen, Batteriehersteller, Gerätehersteller, Gefahrgutverantwortliche, Kontrollorgane, Umweltauditoren sowie an Transport-/Versandleiter der verladenden Industrie.

Programm

FACHKONFERENZ "Lithiumbatterien"
am 19. Januar 2015, 9:00 bis ca. 16:30 Uhr

Themenschwerpunkte

  • Trends und technische Entwicklungen
  • Aktuelle Vorschriftenänderungen bei allen Verkehrsträgern
  • Beförderung beschädigter Batterien
  • Mindestanforderungen im Lager, Bedarf, Brandversuche
  • Rücknahme im Handel, Entsorgungsmodelle


Programm

ab 8:30 Uhr
Registrierung der Teilnehmer

9:00 Uhr
Begrüßung und Einführung in das Thema
Daniela Schulte-Brader, Redakteurin Gefahr/gut, München

9:10 Uhr
Lithium batteries: an innovative market with major challenges (der Vortrag wird auf Englisch gehalten/mit Übersetzung)

  • The types of lithium batteries, evolution of technical performances
  • The market diversification (applications)
  • Challenges: new technologies and end-of-life management
  • Safety issues during transport and end of life

Jean-Pol Wiaux, Director General, Europäischer Verband für wiederaufladbare Batteriesysteme (Recharge), Brüssel

9:30 Uhr
Lithiumbatterien im Straßen-, Schienen- und Seeverkehr

  • Übersicht der Anforderungen in ADR, RID und IMDG-Code
  • Änderungen für 2017
  • Aktuelle Diskussionen in den internationalen Gremien

Gudula Schwan, Stellvertretende Referatsleiterin „Beförderung gefährlicher Güter“, Bundesverkehrsministerium (BMVI), Bonn

10:15 Uhr
Wie kommt der Markt zu mehr Einheitlichkeit bei der Verpackung für die Beförderung beschädigter Batterien?

  • Beschädigt/keine Reaktion versus Beschädigt/reaktionsfähig
  • Internationale Anwendung der SV 376 im ADR-Raum

Ingo Döring, Fachbereich 2.2 Reaktionsfähige Stoffe und Stoffsysteme, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Berlin

10:40 Uhr
Kaffeepause

11:10 Uhr
Beschädigte Lithiumbatterien in der Automobilindustrie

  • Beförderung mit Genehmigung gemäß SV376
  • Beispiele aus der Praxis

Dr. Fabian-Alexander Polonius, Gefahrgutbeauftragter, Daimler, Stuttgart
Dr. Sebastian Spiess, Gefahrgutbeauftragter CoC Gefahrgut, Daimler, Stuttgart


12:15 Uhr
Lithiumbatterien im Luftverkehr

  • Überblick über die Regelungen
  • Neuerungen 2016 und 2017
  • Einschränkungen der Airlines
  • Ausblick auf Kondensatoren

Jürgen Werny, Geschäftsführer, Lithium-Batterie-Service, München

13:15 Uhr
Gemeinsames Mittagessen


Am Nachmittag werden je drei Vorträge zu den Schwerpunkten
„Lagerung“ und „Recycling und Entsorgung“ parallel veranstaltet.
Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Präferenz an.

VORTRÄGE SCHWERPUNKT „LAGERUNG“

14:15 Uhr
Lithiumbatterien im Lager

  • Gesetzliche Mindestanforderungen
  • Problemfeld Stapelfähigkeit
  • Anforderungen der Batteriehersteller an die Lagerbetreiber

Christiane Nothdurft, Coordination external warehouses, Robert Bosch Battery Systems, Stuttgart

14:50 Uhr
Sprinklerschutz bei kartonierten Li-Ionen-Batterien

  • Die Gefahr – Li-Ionen-Batterien
  • Großbrandversuche – Status quo
  • Schutzmöglichkeiten

Frank Drolsbach, Operations Vice President, FM Insurance Company, Frankfurt/Main

15:25 Uhr
Kaffeepause

15:55 Uhr
Lagern hinter Extratüren

  • Sicherheitsschränke im Einsatz zur Lagerung von Lithiumbatterien
  • Erste Brandversuche

Jens Erbstößer, Geschäftsführer, Erbstößer, Marktheidenfeld


VORTRÄGE SCHWERPUNKT „RECYCLING UND ENTSORGUNG“

14:15 Uhr
Wird der Onlinehandel zum Schrotthandel? Sorgen und Lösungen im Rahmen des Elektrogesetzes

  • Bedeutung des Elektrogesetzes für den Onlinehandel
  • Erste Lösungsansätze zur Umsetzung der Anforderungen aus dem Elektrogesetz sowie aus dem Gefahrgutrecht
  • Ungeklärte Fragen

Oliver Prothmann, Präsident Bundesverband Onlinehandel (BVOH), Berlin

14:50 Uhr
Sammlung und Entsorgung von Elektroaltgeräten (EAG) mit Lithiumbatterien auf dem Wertstoffhof

  • Organisation und Umsetzung
  • Dokumentation
  • Handlungsanweisungen

Ralf Bothe, Gefahrgutbeauftragter, Stadt Gladbeck, Leiter Annahmestelle „Problemabfälle“, Zentraler Betriebshof Gladbeck

15:25 Uhr
Kaffeepause

15:55 Uhr
Dauerbrenner beim Entsorger

  • Erkennungsmöglichkeiten für Lithiumbatterien beim Entsorgungsunternehmen
  • Warum Lithiumbatterie nicht gleich Lithiumbatterie ist
  • Was geht und was nicht

Dr. Dirk Schöps, Geschäftsführer, Elpro Elektronik-Produkt Recycling, Braunschweig

16:30 Uhr
Abschluss der Veranstaltung

_____________________________________________________________________

SEMINAR "Transport und Lagerung von Lithiumbatterien"
am 20. und 21. Januar 2015, 9:00 - ca. 17:00 Uhr

Seminartag 1: (auch separat buchbar)

Klassifizierung von Lithiumbatterien, allgemeine Grundsätze

  • UN-Nummern-Zuordnung, Unterscheidung Batterietypen
  • Grenzwerte, Datenblätter
  • UN-38.3-Test und Qualitätsmanagementsystem
  • Organisation der Datenhaltung und -pflege

Lithiumbatterien im Straßen- und Eisenbahnverkehr nach ADR/RID

  • Transporte „kleiner“ Batterien
  • Klasse-9-Transporte
  • Verpacken, Kennzeichnen, Dokumentieren
  • Erstellung Beförderungspapier
  • Verladung/Fahrzeugauswahl und -ausrüstung
  • Beförderungsdurchführung
  • Freistellungen, Prototypen und Kleinserien
  • Transporte gebrauchter oder defekter Batterien
  • Transporte von batteriebetriebenen Fahrzeugen

Lagerung von Lithiumbatterien

  • Gesetzliche Vorgaben, VdS-Richtlinie 3103
  • Umsetzung in der Praxis



Seminartag 2: (nur in Kombination mit Seminartag 1 buchbar)

Lithiumbatterien im Seeverkehr nach IMDG-Code

  • Transporte „kleiner“ Batterien
  • Klasse-9-Transporte
  • Verpacken, Kennzeichnen, Dokumentieren
  • Erstellung IMO-Erklärung
  • Verladung in Fahrzeuge/Container inkl. Kennzeichnung
  • Fahrzeug-/Containerpackzertifikat
  • Transporte von Prototypen und Kleinserien
  • Transporte gebrauchter oder defekter Batterien
  • Batteriebetriebene Fahrzeuge und Hybridfahrzeuge
  • Versand von Nickel-Metallhydrid-Batterien

Lithiumbatterien im Luftverkehr gemäß IATA-DGR

  • Struktur des IATA-DGR-Handbuchs
  • Transporte „kleiner“ und „großer“ Zellen/Batterien
  • Sonderbestimmungen im Luftverkehr
  • Transporte von Prototypen und Kleinserien
  • Transporte von Batterien über 35 kg Nettomasse
  • Einschränkungen von Staaten und Airlines
  • Transporte von batteriebetriebenen Fahrzeugen
  • Versand sonstiger Batterien wie Alkalines etc.


Referenten


Dipl.-Ing. Jürgen Werny ist Inhaber eines Ingenieurbüros in München mit den Schwerpunkten Beratung und Ausbildung im Bereich Gefahrguttransport und Arbeitssicherheit. Er ist als externer Gefahrgutbeauftragter und Sicherheitsingenieur bei zahlreichen Firmen aus unterschiedlichen Industrie- und Wirtschaftszweigen tätig, unter anderem für verschiedene Batteriehersteller. Seit vielen Jahren ist er Fachautor und Referent für den Verlag Heinrich Vogel im Bereich Transport gefährlicher Güter.

Eva Glimsche kam 1999 über die Tätigkeit als Flugbegleiterin bei Britannia Airways zum Gefahrguttraining für den Luftverkehr. Bereits im Mai 2001 machte sie sich als Gefahrgut-Trainerin und Unternehmensberaterin selbstständig. Das Wissen dazu vertiefte sie in der Export-Abfertigung der Lufthansa Cargo am Münchner Flughafen und wechselte von dort zu Scandinavian Airlines, wo sie im Bereich Buchung, Kundendienst und Verkauf tätig war. Seit Herbst 2013 kehrt sie ca. zweimal im Monat abends zu ihrer Gefahrgutchecker-Tätigkeit zurück und überprüft Sendungen für die LHU am Hamburger Flughafen. Seit 2008 übersetzt sie die Änderungen der englischen IATA-Gefahrgutvorschriften ins Deutsche.

Mit Unterstützung von:

Eckdaten

Termin und Ort
19.01.2016   Fachkonferenz
20.01.2016   Seminartag 1 - ausgebucht
21.01.2016   Seminartag 2 - ausgebucht

Veranstaltungsort
InterCityHotel Frankfurt Airport, Am Luftbrückendenkmal 1, CargoCity Süd, 60549 Frankfurt/Main, Telefon: +49 69 69709-480

zur online-Anmeldung


Teilnahmegebühr


Teilnahmegebühr Fachkonferenz: Für Abonnenten von Gefahr/gut und VerkehrsRundschau brutto 583,10 € (netto 490 € zzgl. 93,10 € MwSt.), reguläre Teilnahmegebühr brutto 702,10 € (netto 590 € zzgl. 112,10 € MwSt.).

Teilnahmegebühr für Seminar am 20. Januar 2016: Für Abonnenten von Gefahr/gut und VerkehrsRundschau brutto 345,10 € (netto 290 € zzgl. 55,10 € MwSt.), reguläre Teilnahmegebühr brutto 464,10 € (netto 390 € zzgl. 74,10 € MwSt.).

Teilnahmegebühr für zweitägiges Seminar: Für Abonnenten von Gefahr/gut und VerkehrsRundschau brutto 654,50 € (netto 550 € zzgl. 104,50 € MwSt.), reguläre Teilnahmegebühr brutto 773,50 € (netto 650 € zzgl. 123,50 € MwSt.).

Kombiangebot Fachkonferenz plus Seminar am 20. Januar 2016: Für Abonnenten von Gefahr/gut und VerkehrsRundschau brutto 831,81 € (netto 699 € zzgl. 132,81 € MwSt.), reguläre Teilnahmegebühr brutto 950,81 € (netto 799 € zzgl. 151,81 € MwSt.).

Kombiangebot Fachkonferenz plus zweitägiges Seminar: Für Abonnenten von Gefahr/gut und VerkehrsRundschau brutto 1.190 € (netto 1.000 € zzgl. 190 € MwSt.), reguläre Teilnahmegebühr brutto 1.309 € (netto 1.100 € zzgl. 209 € MwSt.).

Alle Preise inkl. Tagungsunterlagen, Mittagessen, Erfrischungsgetränken und Kaffeepausen.

Am Nachmittag der Konferenz werden je drei Vorträge zu den Schwerpunkten „Lagerung“ und „Recycling und Entsorgung“ parallel veranstaltet. Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Präferenz an.
Wählen Sie bei der Anmeldung bitte die Veranstaltungskombination aus, die Sie besuchen möchten.

Wenn Sie den Abonnentenpreis nutzen möchten, können Sie unter www.heinrich-vogel-shop.de/fachzeitschriften.html ein Abonnement der Gefahr/gut oder VerkehrsRundschau abschließen.

Bei gegebenem Anlass werden wir Ihre E-Mail-Adresse nutzen, um Sie über ähnliche Waren bzw. Dienstleistungen zu informieren. Sie können dieser Nutzung jederzeit durch eine E-Mail an adressmanagement@springer.com oder ein Fax an +49 89 203043-2371 widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

Kontakt

Verlag Heinrich Vogel
Springer Fachmedien München GmbH
Aschauer Straße 30
81549 München
Tel. +49 89 203043-1264
Fax +49 89 203043-32030

events@springer.com
E-Mail senden


Services

KEP-Cockpit Lagerlogistik KEP-Express
089-203043 000