Samstag, 27. Mai 2017
Logo druckbar

18.05.2017Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumKoalition einig über Autobahngesellschaft

CDU/CSU und SPD konnten ihre Unstimmigkeiten über die geplante Fernstraßengesellschaft am Mittwoch beilegen und einen Kompromiss finden.
Autobahnbau

Union und SPD haben sich am Mittwoch doch noch in Sachen Autobahngesellschaft geeinigt

Foto: Picture Alliance/Holger Hollemann

Berlin. Union und SPD haben sich am Mittwoch über letzte strittige Punkte zur geplanten Autobahngesellschaft des Bundes verständigt und damit den Weg für den historischen Bund-Länder-Finanzpakt frei gemacht. Das verlautete aus Koalitionskreisen in Berlin.

Streitpunkt waren zuletzt vor allem die Privatisierungsbremsen. Die Koalitionspartner wollten sich auf zusätzliche Privatisierungsschranken im Grundgesetz einigen, um eine Veräußerung der künftigen Infrastrukturgesellschaft und von Autobahnen auch durch die Hintertür zu verhindern. Während die SPD-Politiker einen umfassenden und detaillierten Privatisierungsausschluss im Grundgesetz verankern wollten, dem auch die Unions-Verkehrspolitiker widerstrebend zustimmten, widersetzte sich dem zuletzt noch das Bundesfinanzministerium. Es plädierte für eine einfachgesetzliche Regelung der Einzelheiten.

Nun scheint ein Kompromiss gefunden, der am Donnerstag zunächst den Fraktionen vorgestellt werden soll. Die SPD konnte sich demnach mit einem Großteil ihrer Forderungen nach einer Privatisierungsbremse durchsetzen. Das vollständige Gesetzespaket zur Bund-Länder-Finanzreform soll in der nächsten Sitzungswoche Anfang Juni verabschiedet werden. (dpa/jt)

Toll Collect bleibt Mautbetreiber

THEMA DER WOCHE

Maut in Deutschland

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu den Themen Lkw-Maut, Pkw-Maut, City-Maut auf deutschen Autobahnen und Straßen. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Pflicht-Unterweisungen online absolvieren

Gesetzliche Anforderungen sind Pflicht: Wie sich VerkehrsRundschau-Abonnenten und ihre Mitarbeiter dafür erfolgreich online rüsten können.

089-203043 000