Mittwoch, 29. Juni 2016
Logo druckbar

15.01.2016Transport + Logistik │ Ausland

email drucken

premiumJuncker: Grenzkontrollen kosten Transportunternehmen Milliarden

Der EU-Kommissionschef sieht in den innereuropäischen Grenzkontrollen ein hohes Risiko für die Wirtschaft- insbesondere für das Transportgewerbe.
Grenzkontrollen

Kontrollen führen zu Wartezeiten - und die kosten Transportunternehmen 55 Euro pro Stunde

Foto: picture-alliance/Matthias Balk

Brüssel. In der Flüchtlingskrise warnt EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker vor gravierenden wirtschaftlichen Folgen einer beschränkten Reisefreiheit in Europa. Nach Angaben von Juncker könnten Transportunternehmen durch die aktuellen innereuropäischen Grenzkontrollen jährliche Kosten in Höhe von 3 Milliarden Euro entstehen. Den möglichen Verlust erklärte er durch die Wartezeiten an den Grenzen. Jede Stunde kostet nach Angaben der EU-Kommission rund 55 Euro.

Der Kommissionchef warnt auch vor weiteren Nachteilen für die Wirtschaft: „Ohne Schengen, ohne Freizügigkeit der Arbeitnehmer, ohne Reisefreiheit, von der alle Europäer profitieren können, macht der Euro keinen Sinn“, sagte der Luxemburger am Freitag in Brüssel. „Wer Schengen killt, wird im Endeffekt den (EU-)Binnenmarkt zu Grabe getragen haben“, sagte der Christsoziale. Weniger Binnenmarkt bedeute auch mehr Arbeitslosigkeit in Europa.

Die möglichen volkswirtschaftlichen Kosten für Ausweiskontrollen an der Grenze zwischen Deutschland und Dänemark beziffert die Brüsseler Behörde unter Berufung auf eine Studie auf 90 Millionen Euro. Die volkswirtschaftlichen Schäden durch Fahrtzeitverlängerungen über die Öresund-Brücke zwischen Dänemark und Schweden könnten demnach 300 Millionen Euro pro Jahr betragen.

In der Eurozone sind 19 EU-Staaten vereinigt. Der Schengen-Raum für passfreies Reisen hat 26 Mitglieder, darunter sind 22 EU-Staaten. (dpa/ks)

Seefracht

THEMA DER WOCHE

Seefracht & Häfen (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu Transport- und Logistikdienstleistungen sowie Verladerstrategien im Bereich Seefracht, Containerverkehr und Seehafenlogistik. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000