Dienstag, 24. Mai 2016
Logo druckbar

23.02.2016Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumHapag-Lloyd: Ziele für 2015 trotz schwieriger Lage erreicht

Dauerhaft niedrige Frachtraten und zunehmende Konzentration treiben die Reederei-Branche weiter um. Die Zahlen des Unternehmens sind dennoch besser als im Vorjahr.
Hapag-Lloyd-Container

Im Geschäftsjahr 2015 hat Hapag-Lloyd rund 7,4 Millionen Standardcontainer transportiert - ein deutliches Plus im Vergleich zum Vorjahr

Foto: Hapag-Lloyd

Hamburg. Die Container-Reederei Hapag-Lloyd hat ihr Ergebnis 2015 dank Kosteneinsparungen deutlich verbessert. Das Unternehmen verdiente nach vorläufigen Zahlen im vergangenen Jahr 366 Millionen Euro vor Steuern und Zinsen (Ebit). 2014 war noch ein Verlust von 383 Millionen Euro angefallen. Damit habe Hapag-Lloyd die Ergebnisziele für das vorige Jahr erreicht, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mit.

Vorstandschef Rolf Habben Jansen will für das laufende Geschäftsjahr erstmals eine Dividende zahlen. Hapag-Lloyd war Anfang November an die Börse gegangen. Der Umsatz erhöhte sich von 6,8 auf 8,8 Milliarden Euro, was auf den Zusammenschluss mit der Containersparte der chilenischen Reederei CSAV zurückzuführen ist. Die Transportmenge erhöhte sich dadurch von 5,9 auf 7,4 Millionen Standardcontainer (TEU).

Das bessere Ergebnis ist nach früheren Erläuterungen der Reederei vor allem auf Einsparungen bei den Kosten zurückzuführen. Dazu zählen rückläufige Preise für Treibstoff, der sich von 575 auf 312 Dollar je Tonne verbilligte. Die Integration mit CSAV ging schneller voran als geplant. Hapag-Lloyd verkleinerte zudem die Flotte von 198 auf 177 Schiffe. Den endgültigen Jahresabschluss und Geschäftsbericht wird Hapag-Lloyd am 23. März veröffentlichen.

Auch Hapag-Lloyd kämpft mit Problemen

Nach wie vor hat die Reederei aber mit widrigen Bedingungen auf dem Markt durch anhaltende Überkapazitäten zu tun. Die durchschnittliche Frachtrate ging von 1427 auf 1225 Dollar je TEU zurück. Wegen der Dauerkrise haben auch andere Reedereien Probleme, es gibt Übernahmen und Zusammenschlüsse.

Nach der Fusion der chinesischen Staatsreedereien Cosco und China Shipping sowie der Übernahme von NOL aus Singapur durch den Branchendritten CMA CGM werden die Karten in der Branche neu gemischt. In der Rangliste der großen Reedereien steht Hapag-Lloyd aktuell auf Platz sechs. (dpa/ag)

Mehr zum Thema: Seefracht & Häfen (Wiki), Hapag-Lloyd (Wiki)

E-Mail an die Redaktion:  Zum Kontaktformular

THEMA DER WOCHE

Umweltranking & Label Green Truck, Green Van und Green Light Truck

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zum Umweltranking Green Truck und Green Van. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000