Dienstag, 31. Mai 2016
Logo druckbar

10.02.2016Transport + Logistik │ Ausland

email drucken

premiumHapag-Lloyd findet mehr Container mit falsch deklariertem Gefahrgut

Dank einer neuen Software konnte die Container-Reederei im vergangenen Jahr mehr falsch deklariertes Gefahrgut auf ihren Schiffen aufspüren.
Hapag-Lloyd-Container

Das Thema Gefahrgut ist seit der Explosion im Hafen von Tianjin noch wichtiger geworden

Foto: Hapag-Lloyd

Hamburg . Durch den Einsatz einer neuen Software hat die Reederei Hapag-Lloyd mehr Container mit falsch deklariertem Gefahrgut auf ihren Schiffen aufspüren können. Sie registrierte im vergangenen Jahr 4314 falsch deklarierte Waren, gegenüber 2620 im Jahr davor. Die Experten von Hapag-Lloyd untersuchten 236.000 (Vorjahr: 162.000) Verdachtsfälle, die von der Sicherheitssoftware entdeckt worden waren.

Ungenau, falsch oder gar nicht deklarierte Gefahrgüter sind riskant für Mannschaften, Schiffe, Ladung und Umwelt. Viele Häfen hätten ihre Richtlinien nach der verheerenden Explosion im Hafen von Tianjin im August verschärft oder die Abfertigung ganz verboten. (dpa)

Trends im Lager

THEMA DER WOCHE

Trends & Innovationen in Intralogistik und Lager (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu Trends und Innovationen in den Bereichen Lager, Materialfluss, Flurförderzeuge und Intralogistik. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000