Dienstag, 24. Mai 2016
Logo druckbar

10.02.2016Transport + Logistik │ Ausland

email drucken

premiumGrenzblockaden: Bulgariens Spediteure verlieren Millionen

Wegen der Blockaden griechischer Bauern beklagen bulgarische Spediteure hohe Verluste. Sofia hat die EU-Kommission aufgefordert, sich einzuschalten.
Bauernproteste sorgen für große Behinderungen an der Grenze zwischen Griechenland und Bulgarien

Griechische Bauern protestieren gegen die Reformen der Regierung

Foto: Picture Alliance/NurPhoto

Sofia. Nach gut drei Wochen Grenzblockaden griechischer Bauern beklagen Bulgariens Spediteure Verluste von mehr als zehn Millionen Euro. Dies zeigten die vorläufigen Berechnungen, sagte der Chef des bulgarischen Verbandes der internationalen Spediteure, Jordan Arabadschiew, am Mittwoch nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Focus. Griechische Bauern blockieren die Grenzen, um damit gegen eine in Athen geplante Rentenreform zu protestieren.

Trotz der in der Nacht zum Mittwoch vorübergehend gelockerten Grenzblockaden wollen die bulgarischen Spediteure „alle Mechanismen zur Entschädigung“ für ihre Verluste nutzen, auch vor griechischen und europäischen Gerichten. Sofia hatte die EU-Kommission bereits aufgefordert, sich einzuschalten. Außenminister Daniel Mitow stellte ein EU-Strafverfahren gegen Athen in Aussicht. (dpa)

THEMA DER WOCHE

Umweltranking & Label Green Truck, Green Van und Green Light Truck

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zum Umweltranking Green Truck und Green Van. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000