Dienstag, 28. Juni 2016
Logo druckbar

18.03.2011Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumFrachtenbörsen: Versicherer warnen vor Zunahme des Ladungsdiebstahls

Kriminalität bei Frachtenbörsen nimmt zu / Wie Sie sich schützen können

Der schnelle Klick kann teuer werden

Foto: Teleroute

München. Die Kriminalität in Frachtenbörsen ist in den letzten Jahren drastisch angestiegen, warnen Vertreter der Versicherungswirtschaft. Makler und Transportversicherer melden übereinstimmend eine Zunahme von Fällen in denen ganze LKW-Ladungen durch Betrüger gezielt erst über Frachtenbörsen akquiriert und dann ins Ausland verbracht würden.

Auch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bestätigt diesen Trend, verfügt allerdings nicht über genaue Zahlen zur Entwicklung der Kriminalität in Frachtenbörsen. Die Anbieter der Frachten- und Laderaumbörsen sehen die Situation weitaus weniger dramatisch und verweisen auf die hohen Sicherheitsstandards in den Plattformen sowie die gezielten Kundeninformationen zur Prävention von Ladungssdiebstahl.

Mit welchen Methoden die Betrüger vorgehen und wie sich Transportunternehmer und Spediteure wirksam vor Betrug schützen, zeigt die VerkehrsRundschau in der aktuellen Ausgabe (VR 11/2011), die an diesem Freitag erscheint. Außerdem veröffentlichen wir eine aktuelle Marktübersichten mit einer Auswahl der wichtigsten Fracht- und Laderaumbörsen. (diwi) 

Seefracht

THEMA DER WOCHE

Seefracht & Häfen (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu Transport- und Logistikdienstleistungen sowie Verladerstrategien im Bereich Seefracht, Containerverkehr und Seehafenlogistik. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

CONTENT-PARTNER

Diesen Artikel lesen mit der Unterstützung von:

Iveco Dossier
089-203043 000