Donnerstag, 23. Juni 2016
Logo druckbar

17.02.2016Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumFahrermangel: Weiterbildung soll Migranten ans Steuer bringen

Eine Weiterbildung in Bremen soll arbeitslose Migranten fit für den Fahrerberuf machen. Die erste Hürde ist der Führerschein.
Flüchtlinge Führerschein

Mitarbeiter des Bildungszentrums helfen Migranten beim Pauken für den Führerschein

Foto: Picture Alliance/dpa/Carmen Jaspersen

Bremen. Bei den Lkw-Fahrern und anderen Transport-Berufen fehlt der Nachwuchs. Eine Weiterbildung in Bremen soll deshalb arbeitslose Migranten fit für die Branche machen. Die Voraussetzung ist der Führerschein. Doch viele Zuwanderer haben große Probleme, die Prüfung zu bestehen - allein wegen der Sprache. Das Bildungszentrum in Osterholz-Tenever und die Straßenverkehrs-Genossenschaft bereiten Migranten in einem Kurs intensiv auf Theorie- und Praxis-Prüfung vor.

35 Teilnehmer haben diesen inzwischen absolviert. Von denen, die die Prüfung abgelegt hätten, hätten 60 Prozent bestanden, sagt Fritz de Millas vom Bildungszentrum. Im Herbst soll es eine Neuauflage des Pilotprojekts geben, dann inklusive eines mehrwöchigen Praktikums. (dpa)

Arbeitsrecht

THEMA DER WOCHE

Arbeitsrecht & Personalwesen für Spediteure und Logistiker (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu den Themen Personalführung, Arbeitsrecht, Rente, Berufs-Versicherungen und Arbeitsmarkt. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

CONTENT-PARTNER

Diesen Artikel lesen mit der Unterstützung von:

Iveco Dossier
089-203043 000