Freitag, 27. Mai 2016
Logo druckbar

18.03.2016Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumDB Schenker und GLS starten Zusammenarbeit

GLS stellt für DB Schenker Pakete zu und übernimmt internationale Sendungen. Im Gegenzug transportiert die Bahn-Tochter Paletten für GLS-Kunden.
GLS Schenker Kooperation Rico Back, Ewald Kaiser

Rico Back, CEO der GLS-Gruppe, und Ewald Kaiser, Vorstand Landverkehr bei Schenker und CEO der Geschäftsregion Europa.

Foto: GLS/Schenker

Hamburg. Die Bahn-Tochter DB Schenker und der Paketdienst GLS starten in Deutschland ihre vereinbarte Partnerschaft. Darüber informierten die DB-Logistiktochter und der Paketdienst am Freitag im Rahmen eines gemeinsamen Pressegesprächs in Hamburg. Demnach stellt GLS in Deutschland nun nationale Pakete für die DB Schenker zu und übernimmt internationale Sendungen. Im Gegenzug transportiert die Bahn-Tochter für GLS-Kunden zukünftig auch Stückgut (Paletten). Damit will die Bahn dem Kundenwunsch nach Lösungen aus einer Hand verstärkt nachkommen.

Mit der Erweiterung arbeiten die beiden Unternehmen im Paketsegment jetzt in vier Ländern zusammen – in Dänemark, Schweden und Österreich gibt es bereits eine Kooperation. GLS und DB Schenker wollen die nicht-exklusive Zusammenarbeit auch auf weitere Länder ausweiten. Die beiden Unternehmen hatten im vergangenen September die strategische Partnerschaft geschlossen, die nun umgesetzt wird.

Europaweit wachse der Markt für Pakettransporte schneller als für Stückgut und daran wolle DB Schenker einen Anteil, sagte Bahn Vorstand Ewald Kaiser. Bislang befördert die Bahn-Tochter jährlich 35 Millionen Pakete und erreicht damit 200 Millionen Euro Umsatz; bis zum Jahr 2020 sollen es 500 Millionen Euro sein.

„Über das europaweite GLS-Netzwerk erhalten Kunden neue Möglichkeiten des Paketversandes“, sagt Rico Back, CEO der GLS Gruppe. „Der Start der Zusammenarbeit in Deutschland ist ein weiterer Meilenstein in der Kooperation beider Unternehmen.“ Die IT-Schnittstellen zwischen den Partnern und die Betriebsprozesse wurden vorab angepasst, so dass reibungslose Abläufe und Transparenz gewährleistet sind. Neben der Erschließung neuer Kunden im B2B-Bereich ergeben sich durch den E-Commerce auch Potenziale für B2C-Kunden, heißt es von den Unternehmen.

„Unser Ziel ist es, für DB Schenker eine europaweite Paketlogistik über GLS anzubieten“, sagt Kaiser. „Wir wollen unter eigener Marke Paketservices für Firmenkunden einrichten und damit unser Produktportfolio im Landverkehr vervollständigen.“ Für deutsche Kunden von DB Schenker heißt das, dass sie dem Logistikunternehmen jetzt vom Paket bis zur kompletten Ladung alles übergeben können. (ks/dpa)

THEMA DER WOCHE

Umweltranking & Label Green Truck, Green Van und Green Light Truck

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zum Umweltranking Green Truck und Green Van. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

CONTENT-PARTNER

Diesen Artikel lesen mit der Unterstützung von:

Iveco Dossier
089-203043 000