Samstag, 25. Juni 2016
Logo druckbar

10.02.2016Transport + Logistik │ Ausland

email drucken

premiumDänische Politiker zweifeln an Fehmarn-Tunnel

Das Mammutprojekt, das eine Verbindung zwischen Puttgarden auf Fehmarn und der dänischen Insel Lolland schaffen soll, steht offenbar wieder auf der Kippe.
Fehmarnbelt

Der Tunnel soll 7,4 Milliarden Euro kosten

Foto: Femern AS

Kopenhagen. In Dänemark droht die Unterstützung für das milliardenschwere Projekt Fehmarnbelt-Verbindung zu wackeln. Mehrere dänische Politiker säten am Montag Zweifel daran, ob das größte Verkehrsprojekt in der Geschichte des Landes Wirklichkeit werden kann. „Wir müssen den Tatsachen ins Auge sehen“, sagte der verkehrspolitische Sprecher der linksliberalen Partei Radikale Venstre, Andreas Steenberg, laut dänischem Rundfunk. „Es ist teurer geworden, und wir wissen nicht, wann der Bau losgehen wird. Das schafft Unsicherheit, und wir müssen sagen, dass es sein kann, dass wir die Verbindung fallenlassen.“

Auch die Sozialistische Volkspartei, die Liberale Allianz und die rechtspopulistische Dansk Folkeparti äußerten sich am Montag kritisch zu dem Tunnel, der Puttgarden auf Fehmarn mit der dänischen Insel Lolland verbinden soll. „Wir drücken auf keinen Ja-Knopf im Zusammenhang mit der Fehmarn-Verbindung, bevor wir keine vollständig felsenfeste Sicherheit haben, dass die Finanzierung steht“, sagte der verkehrspolitische Sprecher der Rechtspopulisten, Kim Christiansen. Verkehrsminister Hans-Christian Schmidt hatte zuletzt immer wieder betont, dass die liberale Regierung hinter dem Tunnelprojekt stehe.

Das Mammutprojekt, das Dänemark weitgehend allein finanziert, musste bereits mehrere Rückschläge hinnehmen. Mit 7,4 Milliarden Euro wird der Tunnel nicht nur teurer als geplant. Kopenhagen muss voraussichtlich auch mit weniger EU-Mitteln auskommen als gedacht. Aus Deutschland sind bei der Planung mehr als 3000 Einwendungen zu berücksichtigen, der Planfeststellungsbeschluss liegt deshalb wohl erst 2017 vor. Und auch die deutsche Bahnanbindung kommt später als erwartet. (dpa)

Arbeitsrecht

THEMA DER WOCHE

Arbeitsrecht & Personalwesen für Spediteure und Logistiker (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu den Themen Personalführung, Arbeitsrecht, Rente, Berufs-Versicherungen und Arbeitsmarkt. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000