Dienstag, 28. Juni 2016
Logo druckbar

14.03.2016Transport + Logistik | Inland

email drucken

premiumBGL und DSLV nähern sich bei gemeinsamem Klauselwerk an

Die Spitze des Bundesverbandes Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung zeigt sich bereit, über eine Zusammenführung der VBGL und ADSp 2016 zu sprechen.
ADSp 2016

Der DSLV hatte im Vorfeld der Verhandlungen über eine Zusammenführung der beiden Klauselwerke angekündigt, dass der Name „ADSp 2016“ auch weiterhin Bestand haben wird

Foto: Fotolia/Stockwerk

Frankfurt am Main. Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) und der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) nähern sich einander bei ihren Plänen zu gemeinsamen Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Güterverkehr an. Wie der BGL der „VerkehrsRundschau“ am Montag mitteilte, ergeben sich aus Sicht des BGL-Gesamtvorstandes keine unüberwindbaren rechtlichen oder systembedingten Hindernisse für eine mögliche Zusammenführung der Vertragsbedingungen für den Güterkraftverkehrs-, Speditions- und Logistikunternehmer (VBGL) und der neusten Version der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedigungen (ADSp 2016). Er beschloss daher, in konkrete Gespräche mit dem DSLV einzutreten. Der DSLV-Gesamtvorstand seinerseits werde im April über das weitere Vorgehen abstimmen, hieß es am Montag. „Bei positiver Entscheidung könnten die Verbände in Verhandlungen eintreten“, kündigte der BGL-Pressesprecher an. (ag)

Seefracht

THEMA DER WOCHE

Seefracht & Häfen (Wiki)

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte zu Transport- und Logistikdienstleistungen sowie Verladerstrategien im Bereich Seefracht, Containerverkehr und Seehafenlogistik. Mehr...

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Kommentar verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der VerkehrsRundschau veröffentlicht. Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter dem Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

 

Vorteil für Abonnenten

Box Mitleser VerkehrsRundschau Abo

Machen Sie Ihre Kollegen zu Mitlesern

VerkehrsRundschau-Abonnenten können kostenlos bis zu vier weitere Leser fürs E-Paper und für alle Online-Inhalte freischalten

089-203043 000